Aru siegt, Quntana ist raus

Aufmacherbild
 

Qunitana nach erneutem Sturz raus aus der Vuelta

Aufmacherbild
 

Der Italiener Fabio Aru hat am Mittwoch die 11. Etappe der Spanien-Rundfahrt gewonnen. Der 24-jährige Astana-Fahrer setzte sich auf dem Abschnitt von Pamplona nach Santuario de San Miguel de Aralar vor Alejandro Valverde (ESP) durch. Die Führung im Gesamtklassement behielt Alberto Contador (ESP), der Vierter wurde. Die Etappe stand auch im Zeichen der Aufgabe von Giro-Sieger Nairo Quintana (COL).

Quintana stürtz erneut

Der kolumbianische Mitfavorit, der bereits am Dienstag im Zeitfahren schwer gestürzt war, musste auf der 11. Etappe w.o. geben und die Vuelta beenden. Der 24-jährige Giro-Sieger war bei Kilometer 20 wieder in einen Sturz verwickelt und musste in ein Krankenhaus gebracht werden.

Aru, der die jüngste Ausgabe des Giro d'Italia als Dritter beendet hatte, entkam der Spitzengruppe etwa einen Kilometer vor der Bergankunft mit einer energischen Attacke.

Contador verliert Zeit

Am Ende hatte der Italiener sechs Sekunden Vorsprung auf Valverde, der Gesamtzweiter blieb, Joaquim Rodriguez (ESP) und Contador. Der fährt zwar weiterhin im Roten Trikot des Führenden, allerdings schmolz sein Vorsprung auf Valverde aufgrund dessen Zeitbonifikation auf 20 Sekunden.

Über 80 Kilometer lang hatte eine fünfköpfige Ausreißergruppe auf der 153,4 Kilometer langen Etappe das Geschehen bestimmt. Als Letzter des Quintetts wurde der Weißrusse Wasil Kirjienka vom Sky-Team am letzten Schlussanstieg neun Kilometer vor dem Ziel von den Verfolgern eingeholt.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen