Contador nur noch eine Sekunde zurück

Aufmacherbild
 

Alberto Contador hat sein erstes Spitzenreiter-Trikot nach seiner Doping-Sperre knapp verpasst.

Der Spanier kam am Mittwoch beim einzigen Einzelzeitfahren der Spanien-Radrundfahrt hinter dem Schweden Frederik Kessiakoff auf Platz zwei.

Mit Startnummer 201 fahrend benötigte Contador 52:53 Minuten für die 39,4 Kilometer lange Distanz zwischen Cambados und Pontevedra.

Er war damit auf dem elften Tagesabschnitt sieben Sekunden langsamer als der Schwede.

Rodriguez nur noch knapp voran

Da Spitzenreiter Joaquim Rodriguez mit einem Rückstand von nur 1:16 Minuten auf den Sieger ins Ziel kam, verteidigte der Spanier mit einer Sekunde Vorsprung auf Contador sein Rotes Trikot.

"Ich habe lange keine Wettkämpfe bestritten, und die bisherigen Etappen kamen eher den explosiven Fahrertypen entgegen. Aber jetzt beginnt die Vuelta richtig. Wir kommen auf ein Terrain, das mich eher anspricht", sagte Contador mit Blick auf die am Samstag beginnenden Etappen im Hochgebirge.

Contador greift nach Sieg

In seiner Heimat war der nach seiner Dopingsperre zurückgekehrte Star von den Fans begeistert angefeuert worden.

Bereits am Tag vor dem Zeitfahren hatte er angekündigt, sich nicht zu sehr auf den Etappensieg fixieren zu wollen.

"Alles, an was ich denke, ist Madrid. Natürlich will ich immer gewinnen, aber das Wichtigste ist die Vuelta", machte Contador seine Wünsche öffentlich.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen