Sagan holt sich seine erste Vuelta-Etappe

Aufmacherbild

Der Franzose Sylvain Chavanel hat auch in der Hitze von Cordoba das Rote Trikot des Spitzenreiters bei der Vuelta behauptet.

Auf dem 197 Kilometer langen sechsten Tagesabschnitt der Spanien-Radrundfahrt setzte sich der Slowake Peter Sagan am Donnerstag nach einer großartigen Leistung seines Teams Liquigas durch.

Ein Spanier und vier Liquigas-Profi

In Andalusien lösten sich gleich vier Liquigas-Profis gemeinsam mit Pablo Lastras einige Sekunden vom Hauptfeld.

Im Sprint bezwang Sagan, der zuvor als Sieger der Polen-Rundfahrt bereits seine Spurt-Qualitäten angedeutet hatte, den Spanier Lastras.

Nibali bereits Gesamt-3.

Vorjahressieger Vincenzo Nibali aus Italien rollte als Vierter ins Ziel und verbesserte sich auf Platz drei der Gesamtwertung.

Er hat nur noch 16 Sekunden Rückstand auf Chavanel, der den zweitplatzierten Spanier Daniel Moreno noch mit 15 Sekunden Vorsprung in Schach hielt.

"Wollten Nibali weiter nach vorne bringen"

"Eigentlich wollten wir Vincenzo Nibali noch weiter nach vorn bringen, aber auch so war es eine großartige Teamleistung", meinte Etappensieger Sagan im Ziel.

Am Catorze por Ciento, dem einzigen größeren Anstieg des Tages, hatten der Franzose David Moncoutie und der deutsche Zeitfahrspezialist Tony Martin einen Ausreißversuch initiiert, der acht Kilometer vor dem Ziel allerdings beendet wurde.

In der finalen Abfahrt kam der große Auftritt von Liquigas.

Die Österreicher Thomas Rohregger und Matthias Brändle spielten in der Entscheidung keine Rolle.

Der Tiroler Rohregger verlor 13:51 Minuten, der Vorarlberger Brändle 17:32 Minuten. In der Gesamtwertung liegt Leopard-Trek-Profi Rohregger auf Rang 71.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen