Kein Fehler von Chris Horner

Aufmacherbild

Bei Chris Horner kann "nicht von einem verpassten Dopingtest" gesprochen werden. Das stellt die US-Anti-Doping-Agentur USADA nun klar. Der 41-jährige Vuelta-Sieger sei bei einer Kontrolle zwar nicht angetroffen worden, hatte die Ortsangaben im Vorfeld aber ordnungsgemäß erledigt. Die USADA widerspricht zudem Vorwürfen, Informationen an die Presse weitergegeben zu haben. Horners Team RadioShack glaubt, dass die Infos von der spanischen Anti-Doping-Agentur an die Öffentlichkeit gelangten.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen