Vive la France - Bardet siegt vor Rolland

Aufmacherbild
 

Romain Bardet hat Frankreich den zweiten Etappensieg bei der 102. Auflage der Tour de France beschert.

Der Profi vom Team AG2R siegte am Donnerstag auf dem 186,5 km langen 18. Teilstück über sieben Bergwertungen nach St. Jean de Maurienne nach einem Alleingang vor seinem Landsmann Pierre Rolland.

Chris Froome trennen indes nur noch 358 Kilometer von Paris und seinem zweiten Tour-Sieg nach 2013.

Froome pariert alle Attacken

Der Brite vom Team Sky wehrte auch auf der fordernden 18. Etappe alle Angriffe ab. Froome geht somit weiter mit 3:10 Minuten Vorsprung auf den Kolumbianer Nairo Quintana in die drei letzten Etappen.

Am Freitag steht die Königsetappe in den Alpen auf dem Programm. Auf den 138 Kilometern nach La Toussuire sind vier schwere Berge zu bewältigen, Höhepunkt ist der 19 Kilometer lange Schlussanstieg. Am Samstag folgt der Aufstieg nach l'Alpe d'Huez.

Auch Preidler zeigt sich

Bereits auf den ersten 15 Kilometern der dritten Alpen-Etappe hatte sich eine Spitzengruppe von 29 Fahrern gebildet, der auch der Steirer Georg Preidler angehörte.

In der ersten Hälfte zum Anstieg auf den 1.924 Meter hohen Col de Glandon setzten sich aus dieser Gruppe elf Fahrer ab, der Giant-Profi aus Österreich konnte jedoch nicht folgen.

Contador mit dem Mute der Verzweiflung

Bardet startet sein Solo rund 35 Kilometer vor dem Ziel. Im Hauptfeld forcierten die Kontrahenten von Froome indes ihre Attacken. Alberto Contador startete eine Art Verzweiflungsattacke und konnte sich tatsächlich zwischenzeitlich absetzen.

Der Spanier, der am Vortag nach einem Sturz wertvolle Zeit verloren hatte, wurde aber wieder eingeholt. Auch als Quintana und Nibali zulegten, blieb Froome immer in Reichweite.

Auf der Abfahrt vom Glandon waren wieder alle Topfahrer vereint. Alle Favoriten rollten schließlich mit etwas mehr als drei Minuten Rückstand über die Ziellinie. Der 24-jährige Bardet feierte da schon den zweiten Tagessieg eines Franzosen bei der diesjährigen Tour nach Alexis Vuillermoz (8. Etappe).

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen