Rogers mit 1. Tour-Etappensieg, Bardet verliert Rang 3

Aufmacherbild
 

Der Australier Michael Rogers hat am Dienstag die erste von drei Pyrenäen-Etappen der 101. Tour de France für sich entschieden.

Der 35-Jährige aus dem Team Tinkoff-Saxo gewann das 16. und längste Teilstück von Carcassonne nach Bagneres-de-Luchon (237,5 km) neun Sekunden vor dem Franzosen Thomas Voeckler (Europcar) und dem Weißrussen Wasil Kirijenka (Sky).

Der dreifache Zeitfahrweltmeister Rogers hatte sich in der langen Abfahrt vom Port de Bales (1.755 m) aus einer Spitzengruppe heraus abgesetzt.

Premiere

"Unglaublich, man muss seine Möglichkeiten einfach nutzen. Bisher war ich vielleicht etwas zu ängstlich, aber heute habe ich es probiert und es hat funktioniert", freute sich Rogers über seinen ersten Tour-Erfolg.

Im Mai hatte der Routinier beim Giro d'Italia bereits zwei Etappen gewonnen.

Eisel setzt sich in Szene

Auch Bernhard Eisel hatte der ursprünglich 21-köpfigen Fluchtgruppe angehört. Der Steirer arbeitete viel für seinen Teamkollegen Kirijenka und musste bald nach Beginn der letzten Steigung abreißen lassen.

Eisel kam mehr als acht Minuten hinter Rogers aber noch knapp vor dem überlegenen Spitzenreiter Vincenzo Nibali (ITA) und dessen ersten Verfolger Alejandro Valverde (ESP) ins Ziel.

Der große Verlierer des Tages war Romain Bardet, der seine dritte Gesamtposition sowie das weiße Trikot des besten Jungprofis verlor. Bardet musste seine Landsleute Thibaut Pinot, der nun der Mann in weiß ist, und Jean-Christophe Peraud vorbeilassen.

Weltmeister gibt auf

Der an 13. Stelle der Gesamtwertung gelegene Weltmeister Rui Costa (POR) war zur ersten Etappe nach dem zweiten Ruhetag wegen einer Lungenentzündung nicht mehr angetreten.

Am Mittwoch folgt die Königsetappe mit der Bergankunft am Pla d'Adet.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen