Der doppelte Rui Costa

Aufmacherbild
 

Doppelschlag von Costa und Movistar auf 19. Etappe

Aufmacherbild
 

Rui Costa verdoppelt sein Siegkonto bei der 100. Tour de France.

Der Movistar-Profi, bereits Gewinner der 16. Etappe, entscheidet auch das 19. Teilstück (Bourg d'Oisans - Le Grand-Bornand, 204,5 km) für sich und verweist Andreas Klöden (RLT/+48 sec) auf Rang zwei.

Chris Froome (SKY) kontert alle Attacken seiner Kontrahenten und verteidigt das Gelbe Trikot des Gesamtführenden. Alberto Contador (TST) liegt als Zweiter 5:11 min zurück, Nairo Quintana (MOV) folgt mit 5:32 min Rückstand.

Der Rennfilm zur 19. Etappe:

11:00 Uhr: Herzlich Willkommen zur 19. Etappe der 100. Tour de France. Über 204,5 Kilometer rollt das Feld von Bourg d'Oisans nach Le Grand-Bornand. Dabei geht es von Beginn an zur Sache. Zunächst warten zwei Berge der Hors Categorie (Col du Glandon, Col de la Madeleine), ehe die Zwischensprintwertung in Albertville auf dem Programm steht. Danach kommen sofort wieder die Kletterer zum Zug - es folgen der Col de Tamié (2. Kategorie), der Col de l'Épine (1.) und der Col de la Croix Fry (1.). Zu guter Letzt folgt eine knapp zehn Kilometer lange Abfahrt ins Etappenziel nach Le Grand-Bornand Hier gewann 2009 Fränk Schleck, fünf Jahre zuvor war Lance Armstrong knapp vor Andreas Klöden siegreich.

11:00: Kurz ein Wort zu den Spezialwertungen. Chris Froome liegt in der Gesamtwertung weiter komfortabel in Führung, seine Verfolger werden aber die eine oder andere Attacke lancieren, um ihn aus der Reserve zu locken. Peter Sagan ist das Punktetrikot wohl nur noch zu nehmen, wenn ihm der Verletzungsteufel einen Strich durch die Rechnung macht. Nairo Quintana liegt im Kampf um das Weiße Trikot klar in Führung, während Saxo-Tinkoff die stärkste Mannschaft stellt.

Besonders spannend verläuft der Kampf um das Bergtrikot. Froome führt derzeit mit 104 Punkten vor Quintana (97), doch beide legen ihr Hauptaugenmerk auf andere Klasssements. So dürfen sich u.a. Christophe Riblon (77), Mikel Nieve (63) oder auch Pierre Rolland (51) immer noch Chancen ausrechnen.

11:04: Das Peloton passiert Kilometer Null. 175 Fahrer sind noch dabei.

11:06: Sofort gibt es erste Attacken. Jon Izaguirre (EUS) und Lars Bak (LTB) setzen sich vom Feld ab.

11:18: 37 Verfolger haben sich aufgemacht, um das Spitzenduo zu stellen.

11:22: Bak kann dem Tempo von Izaguirre nicht mehr folgen, dafür schließt Ryder Hesjedal (GRS) zum Spanier auf.

11:45: Eine 41-köpfige Gruppe verfolgt die beiden Leader. Die Zahl variiert, zudem sind noch nicht alle Namen bekannt. Daher konzentrieren wir uns zunächst auf die prominentesten Vertreter:  Daniel Navarro (COF/mit 19:18 min Rückstand bestklassierter Fahrer in der Gesamtwertung), Mikel Nieve (EUS), Robert Gesink (BEL), Rui Costa (MOV), Andreas Klöden (RLT), Damiano Cunego (LAM), Juan Antonio Flecha (VCD), Pierre Rolland (EUC) und der Sieger von gestern, Christophe Riblon (ALM). Das Feld hat bereits rund 4:00 Minuten Rückstand.

12:14 Uhr: Ryder Hesjedal passiert als Erster die Bergwertung am Col du Glandon und lässt sich 25 Punkte gutschreiben. Im Kampf um Rang drei matchen sich Riblon, Rolland und Moreno Moser (CAN).

Ergebnis Bergwertung Col du Glandon (Hors Categorie, KM 34):

1. Hesjedal (GRS) 25 Punkte
2. Izaguirre (EUS) 20
3. Riblon (ALM) 16 - 3:10 min Rückstand
4. Moser (CAN) 14
5. Rolland (EUC) 12
6. Nieve (EUS) 10

12:35: Während das Feld weiter ein gemächliches Tempo anschlägt und bereits 8:15 Minuten aufweist, ereilt uns eine Aufgabe. Jack Bauer (GRS) ist in der Abfahrt schwer zu Sturz gekommen und kann die Etappe nicht fortsetzen. Indes hat Mark Cavendish mit seinen Omega-Teamkollegen Jerome Pineau und Michal Kwiatkowski attackiert. Der Brite will sich einen Vorsprung erarbeiten, um die Chancen zu erhöhen, im Zeitlimit zu bleiben.

12:43: Die Rennsituation: Hesjedal/Izaguirre weiter vorne, dahinter haben sich Rolland, Moser, Riblon, Cunego und Flecha aus der großen Gruppe, die aktuell 38 Fahrer umfasst, gelöst. Das Trio liegt 1:55 Minuten zurück, die große Gruppe 2:45 Minuten, das Omega-Trio 7:10 Minuten und das Peloton hat 8:15 Minuten Rückstand.

12:53: Rolland attackiert aus der Verfolgergruppe heraus und macht sich solo auf die Jagd nach Hesjedal und Izaguirre. Svein Tuft (OGE) ist kurz zuvor zu Sturz gekommen und wird behandelt. Es sieht so aus, als könne er die Rundfahrt fortsetzen.

12:56: Die Riblon-Gruppe wird wieder gestellt, wodurch nun 41 Fahrer beisammen sind.

13:04: Die nächste Aufgabe: Tom Veelers (ARG), Anfahrer von Marcel Kittel und in die Schlagzeilen geraten durch seinen spektakulären Sturz nach einer Berührung mit Mark Cavendish, ist nicht länger mit von der Partie.

13:18: Izaguirre hat Probleme und lässt reißen. Hesjedal damit solo an der Spitze. Rolland holt derweil Sekunde um Sekunde auf.

Wertung Fahrer Zeit/Punkte
<span style=\'color: #000000;\'>GESAMT
  1. Chris FROOME (SKY)
77:10:00 h
  1. Alberto CONTADOR (TST)
  • 5:11 min
  1. Nairo QUINTANA (MOV)
  • 5:32 min
<span style=\'color: #000000;\'>PUNKTE Peter SAGAN (CAN) 380 Punkte
<span style=\'color: #000000;\'>BERG Chris FROOME (SKY) 104 Punkte
NACHWUCHS Nairo QUINTANA 77:15:32 h
TEAM SAXO-TINKOFF 230:46:35 h

13:28: Viele Fahrer können dem hohen Tempo von Sky nicht folgen und fallen zurück, darunter auch der ehemalige Tour-Sieger Cadel Evans (BMC).

13:32: Cavendish, Pineau und Kwiatkowski werden eingeholt - damit fällt Cavendish auf jeden Fall später aus dem Peloton zurück als seine Sprinterkollegen und hat vielleicht die Chance, in der Abfahrt wieder zurückzukommen. Die Ausreißer vorne haben nun schon 12 Minuten Vorsprung.

13:39: Pierre Rolland schließt vier Kilometer vor dem Gipfel zu Ryder Hesjedal auf.

13:46: 18 Fahrer befinden sich in der Verfolgung des Duos und haben drei Minuten Rückstand: Navarro (COF), Nieve, Sicard (beide EUS), Bardet (ALM), Bakelants, Klöden, Didier (alle RLT), Serpa (LAM), Gesink (BEL), Costa, Plaza (beide MOV), De Clerq (LTB), Geniez (FDJ), Hernandez (TST), Moinard, Burghardt (beide BMC), De Marchi (CAN), Feillu (SOJ).

13:52: Rolland setzt sich kurz vor dem Gipfel des Col de la Madeleine ab und sichert sich die 25 Punkte. Danach wartet er natürlich auf Hesjedal. Hinter den beiden holt sich Nieve als erster der Verfolger noch 16 Punkte.

 Ergebnis 2. Bergwertung (Kat. HC)
1. Rolland (EUC) 25 Punkte
2. Hesjedal (GRS) 20
3. Nieve (EUS) 16
4. Bakelants (RLT) 14
5. Geschke (ARG) 12
6. Costa (MOV) 10
7. Didier (RLT) 8
8. Sicard (EUS) 6
9. Klöden (RLT) 4
10. Plaza (MOV) 2

14:08: Contador probiert es mal wieder in der Abfahrt: Gemeinsam mit TST-Kollege Roche versucht er sich vom Feld zu lösen. Von vorne kommt zudem Paulinho zurück. Doch sie kommen nicht weg.

14:13: Arthur Vichot (FDJ) ist in der Abfahrt gestürzt.

14:14: Noch 100 km und drei Bergwertungen für die beiden an der Spitze, fünf Minuten haben sie nun schon auf die Verfolgergruppe Vorsprung und 11:35 auf das Feld.

14:19: Alpe-d'Huez-Sieger Riblon wird vom Feld eingeholt.

14:27: Marcel Sieberg (LTB) muss das Rennen beenden. Der Anfahrer für seinen Landsmann André Greipel scheint in der Abfahrt gestürzt zu sein und soll sich das Schlüsselbein gebrochen haben.

14:29: In der Verfolgergruppe sind jetzt wieder 28 Fahrer, darunter auch Cunego (LAM) und Rojas (MOV).

14:48: Das Feld hat jetzt 11 Minuten Rückstand, die Verfolgergruppe 3:20 Minuten.

14:50: Hesjedal sichert sich den Zwischensprint in Albertville.

Ergebnis Zwischensprint
1. Hesjedal (GRS) 20 Punkte
2. Rolland (EUC) 17
3. Rojas (MOV) 15
4. Flecha (VCD) 13
5. Perez (EUS) 11
6. Sicard (EUS) 10
7. Bakelants (RLT) 9
8. Didier (RLT) 8
9. Cunego (LAM) 7
10. Coppel (COF) 6

14:53: Defekt bei Pierre Rolland! Der Franzose steht am Straßenrand, kann aber bald weiterfahren. Hesjedal lässt seinen Fluchtgefährten wieder herankommen.

15:01: Ryder Hedjedal kann dem Tempo Pierre Rollands schon zu Beginn des Col de Tamié nicht mehr folgen und muss abreißen lassen.

15:10: Ryder Hesjedal wird von der Verfolgergruppe eingeholt, die noch 1:30 hinter Rolland liegt.

15:11: Christoph LeMevel (COF) ist der nächste Fahrer, der das Rennen aufgibt.

15:22: Rolland hält sich gut, an der Bergwertung hat er 1:45 Minuten Vorsprung.

Ergebnis 3. Bergwertung (Kat. 2)
1. Rolland (EUC) 5 Punkte
2. Sicard (EUS) 3
3. Serpa (LAM) 2
4. de Clercq (LTB) 1

Nieve holt keine Punkte, damit steht es in der Bergwertung wie folgt:

1 Froome (SKY) 104 Punkte
2 Quintana (MOV) 97
3 Riblon (ALM) 93
4 Rolland (EUC) 93
5 Nieve (EUS) 89
6 Moser (CAN) 72
7 Hesjedal (GRS) 64

15:35: Nach Steuerproblemen in der Abfahrt sieht Rolland jetzt in der vorletzten Steigung auch nicht mehr sehr frisch aus. Er scheint Krämpfe in der Wade zu haben.

15:47: Noch 1:15 Minuten Vorsprung für Rolland, das Feld liegt 10:20 zurück. Hinten macht Saxo-Tinkoff Tempo, da Navarro gefährlich nahe an Kreuziger und Contador herankommt und im virtuellen Gesamtklassement bereits in den Top Ten liegt. Auch Romain Bardet (ALM) kommt den Top Ten näher, vor der Etappe war er 17.

15:50: Rolland scheint sich von seinem Krampf erholt haben, er hat nun wieder 1:50 Minuten auf die Gruppe und 9:39 aufs Peloton.

15:57: Pierre Rolland holt sich die nächsten zehn Punkte fürs Bergtrikot und liegt jetzt noch einen Zähler hinter Froome. Er muss also auch am letzten Berg punkten, um heute Abend das Bergtrikot überstreifen zu dürfen.

Ergebnis 5. Bergwertung (Kat. 1)
1. Riblon (ALM) 10 Punkte
2. Nieve (EUS) 8
3. Bakelants (RLT) 6
4. Coppel (COF) 4
5. Dumoulin (ARG) 2
6. Navarro (COF) 1

Aktueller Gesamtstand Bergwertung
1 Froome (SKY) 104 Punkte
2 Rolland (EUC) 103
3 Quintana (MOV) 97
4 Nieve (EUS) 97
5 Riblon (ALM) 93
6 Moser (CAN) 72
7 Hesjedal (GRS) 64

16:06: Mit neun Minuten Rückstand kommt das Peloton an der Bergwertung an. Angriffe: Fehlanzeige. Im Ziel regnet es derzeit.

16:12: 30 km vor dem Ziel hat das Feld noch 8:45 Minuten auf Rolland, dieser liegt 1:25 Minuten vor den Verfolgern, kämpft aber weiter mit Krämpfen. Währenddessen fällt Cunego wieder ins Peloton zurück.

16:16: Rolland ist im ersten Anstieg, noch 1:10 Minuten.

16:18: Navarro greift aus der Verfolgergruppe an, wird aber wieder gestellt.

16:21: Der Vorsprung Rollands ist auf unter eine Minute geschmolzen. Noch 23 km bis zum Ziel, es beginnt zu schütten. Navarro tritt erneut an, doch Nieve und De Clercq fahren wieder ran. Allerdings sind durch die Tempoverschärfung einige Fahrer zurückgefallen, darunter Feillu.

16:28: Rui Costa (MOV) attackiert und macht sich auf die Verfolgung Rollands.

16:29: Und da hat er ihn auch schon! Rolland versucht, dran zu bleiben. Er braucht die Punkte am Gipfel.

16:31: Nieve, Klöden, Navarro, De Clercq und Bakelants holen Rolland ein, der auch dem Tempo der Gruppe nicht mehr folgen kann. Währenddessen wird das Peloton von einem Hagelschauer erwischt.

16:33: 22 Sekunden hat Rui Costa Vorsprung, ihn scheint der Regen nicht zu stören. Das Feld liegt nun wieder 9:19 hinten.

16:37: Rui Costa baut seinen Vorsprung auf 48 Sekunden aus, Nieve fällt aus der Verfolgergruppe zurück.

16:42: Valverde attackiert währenddessen aus dem Peloton, das nun ebenfalls im letzten Anstieg ist.

16:43: Auch Gadret (ALM) sucht sein Heil nun in der Flucht. Derweil müssen Rogers (TST), Ten Dam (BEL) und Schleck (RLT) abreißen lassen.

16:46: Gadret schließt zu Valverde auf, währenddessen hat Rui Costa vorne bereits eine Minute Vorsprung. Das sieht ganz nach einem zweiten Etappensieg für den Portugiesen aus.

16:48: Nun ist Costa oben und holt sich die Bergwertung. noch 13 km bis ins Ziel.

Ergebnis 5. Bergwertung (Kat. 1)
1. Costa (MOV) 10 Punkte
2. Klöden (RLT) 8
3. Bakelants (RLT) 6
4. Navarro (COF) 4
5. De Clercq (LTB) 2
6. Nieve (EUS) 1

Damit behält Froome um einen Punkt das Weiße Trikot, Rollands Arbeit wurde nicht mit dem Tagessieg belohnt, allerdings wird er es stellvertretend für Froome morgen dennoch tragen, zudem bekommt er die rote Startnummer des kämpferischsten Fahrers.

16:49: Kwiatkowski, Gesamtneunter, fällt aus der Kopfgruppe zurück. Eine gute Chance für Valverde, wieder in die Top Ten zu fahren!

16:51: Noch 10 km für Rui Costa!

16:52: Klöden ist nun alleiniger Zweiter, eine Minute hat er allerdings Rückstand auf Costa.

16:55: Rodriguez geht, Contador und Quintana springen nach. Froome befindet sich am Ende der Gruppe und wirkt beinahe unsicher. Mollema hat Probleme und verliert den Anschluss. Ebenso Kreuziger.

16:56: Die Gruppe ist an Gadret und Valverde dran, Quintana überquert als Erster die Bergwertung. Wieder gehen Valverde und Gadret, dahinter ist die Gruppe auf Froome, Quintana, Rodriguez und Contador geschrumpft.

17:01: Costa klatscht einen Kilometer vor dem Ziel mit seinem Betreuer im Teamwagen ab.

17:02: Das ist der zweite Etappensieg für Costa!!!!

17:02: Klöden holt sich 47 Sekunden danach den zweiten Platz - mal wieder in Le Grand-Bornand.

17:03: Auch der dritte Platz geht an RadioShack: Bakelants kommt mit 1:43 Minuten einige Sekunden vor Navarro, Geniez und de Clercq ins Ziel. Kurz danach erreichen Gesink, Moser und Nieve das Ziel.

17:07: Währenddessen sind die Podest-Anwärter wieder beisammen, auch Kreuziger ist zurück in der Kopfgruppe.

17:08: Rolland kommt gemeinsam mit Moinard ins Ziel mit 6:40 Minuten Rückstand.

17:11: Die Favoriten erreichen das Ziel und haben Valverde und Gadret wieder gestellt, auch Fuglsang, Mollema und Talansky sind wieder zu dieser Gruppe gefahren und bekommen alle die gleiche Zeit gewertet: 8:40 Minuten.

Die Top 10 der Etappe
1. Costa (MOV) 5:59:01
2. Klöden (RLT) +0:48
3. Bakelants (RLT) +1:44
4. Geniez (FDJ) +1:52
5. Navarro (COF) +1:55
6. de Clercq (LTB) +1:58
7. Gesink (BEL) +2:03
8. de Marchi (CAN) +2:05
9. Nieve (EUS) +2:16
10. Plaza (MOV) +2:44

 

Chris Froome (SKY) führt weiter 5:11 min vor Alberto Contador (TST) sowie 5:32 min vor Nairo Quintana (MOV). Daniel Navarro (COF) und Alejandro Valverde (MOV) schieben sich in die Top Ten, Rogers (TST) und Mollema (BEL) fallen aus den Top Ten heraus.

Die Top10 der Gesamtwertung
In Klammern Platzierung vor der Etappe:
1 (1) Froome (SKY) 77:10:00
2 (2) Contador (TST) +5:11
3 (3) Quintana (MOV) +5:32
4 (4) Kreuziger (TST) +5:44
5 (5) Rodriguez (KAT) +5:58
6 (6) Mollema (BEL) +8:58
7 (7) Fuglsang (AST) +9:33
8 (13) Navarro (COF) +12:33
9 (11) Valverde (MOV) +14:56
10 (9) Kwiatkowski (OPQ) +16:08

In der Wertung um das Grüne Trikot ändert sich vorne nichts - Peter Sagan führt mit 380 Zählern.

 Chris Froome (104) führt in der Bergwertung ganz knapp mit einem Punkt vor Pierre Rolland (103). Dahinter lauert Mikel Nieve mit 98 Zählern.

Nairo Quintana baut seinen Vorsprung auf Michal Kwiatkowski weiter aus: 10:36 Minuten Polster hat er nun schon.

Saxo-Tinkoffs Vorsprung in der Mannschaftswertung auf RadioShack Leopard schmilzt auf 3:39 Minuten.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen