Ausreißer Trentin hat das beste Ende für sich

Aufmacherbild
 

Die 14. Etappe der 100. Tour de France wird zur Beute von Matteo Trentin.

Der Italiener aus dem Team Omega Pharma hat als Teil einer 18-köpfigen Ausreißergruppe, der u.a. Jens Voigt (RLT) und David Millar (GRS) angehören, das beste Ende für sich und verweist im Zielsprint in Lyon Michael Albasini (OGE) und Andrew Talansky (GRS) auf die Plätze.

Die Klassementfahrer verbringen einen etwas ruhigeren Tag und kommen mit 7:17 min Rückstand ins Ziel. Chris Froome (SKY) verteidigt das Gelbe Trikot.

Der Rennfilm zur 14. Etappe:

12:42 Uhr: Der Startschuss zur 14. Etappe der 100. Tour de France ist erfolgt. Über 191 Kilometer rollt das Feld von Saint-Pourcain-sur-Sioule nach Lyon. Dabei stehen nicht weniger als sieben Bergwertungen sowie ein Zwischensprint auf dem Programm. Die ganz großen Anstiege bleiben den 181 verbliebenenTeilnehmern allerdings erspart - es warten ausschließlich Berge der dritten und vierten Kategorie.

12:42 Uhr: Chris Froome (SKY) führt weiter komfortabel in der Gesamtwertung, büßte jedoch am Freitag 1:09 Minuten auf Alberto Contador (TST) und einige weitere Konkurrenten ein. Für Alejandro Valverde (MOV) hat sich das Thema Gesamtwertung indes erledigt, er verlor knapp zehn Minuten.

12:51 Uhr: Ausreißerkönig Jens Voigt (RLT), Lars Bak (LTB) und Blel Kadri (ALM) lösen sich vom Feld und liegen 15 Sekunden vor selbigem.

13:02 Uhr: Arthur Vichot (FDJ) und Christophe Le Mével (COF) setzen dem Führungstrio nach und schließen rasch zu diesem auf.

13:30 Uhr: Das Peloton hat Le Mével inzwischen wieder geschluckt und jagt auch das verbliebene Quartett.

13:32 Uhr: 14 Fahrer sind aus dem Feld ausgerissen und heften sich an die Fersen von Voigt und Co.

13:34 Uhr: Und da ist auch schon der Zusammenschluss. Die 18 Fahrer umfassende Spitzengruppe besteht aus: Andrew Talansky (GRS), Jan Bakelants (RLT), Tejay van Garderen (BMC), Cyril Gautier (EUC), Arthur Vichot (FDJ), Jens Voigt (RLT), Michael Albasini (OGE), Marcus Burghardt (BMC), Pavel Brutt (KAT), Simon Geschke (ARG), David Millar (GRS), Julien Simon (SOJ), Jose Joaquin Rojas (MOV), Lars Bak (LTB), Matteo Trentin (OPQ), Imanol Erviti (MOV), Blel Kadri (ALM) und Egoitz Garcia (COF).

14:04 Uhr: Simon Geschke erreicht als Erster die Bergwertung bei KM 67.

Ergebnis Bergwertung Côte de Marcigny (4. Kategorie):

1. Geschke (ARG) 1 Punkt

14:15 Uhr: Das Team Euskaltel hat es verpasst, einen Ausreißer in die Gruppe zu befördern. Daher ordnet die Mannschaftsleitung an, die Verfolgung aufzunehmen. Der Abstand zwischen Feld und Spitze schwankt zwischen 45 Sekunden und 1:10 Minuten.

14:34 Uhr: Euskaltel gibt auf und lässt die 18 Mann ziehen. Sky übernimmt 100 Kilometer vor dem Etappenziel in Lyon die Kontrolle im Feld.

14:52 Uhr: Diesmal ist es Jan Bakelants, der ein paar Meter Abstand zu seinen Fluchtgefährten herausfährt, um sich ein Bergpünktchen gutschreiben zu lassen.

Ergebnis Bergwertung Côte de la Croix Couverte (KM 99, 4. Kategorie):

1. Bakelants (RLT) 1 Punkt

14:58 Uhr: Drei Minuten liegen zwischen der Ausreißergruppe und den Verfolgern.

15:03 Uhr: Wenig überraschend lässt sich José Joaquin Rojas die Chance auf den Sieg im Zwischensprint nicht nehmen.

Ergebnis Zwischensprint (KM 110):

1. Rojas (MOV) 20 Punkte
2. Bak (LTB) 17
3. Bakelants (RLT) 15
4. Millar (GRS) 13
5. Burghardt (BMC) 11

Wertung

Fahrer

Zeit/Punkte

<span style=\'color: #000000;\'>GESAMT

  1. Chris FROOME (SKY)

55:22:58 h

  1. Bauke MOLLEMA (BEL)

+2:28

  1. Alberto Contador (TST)

+2:45

<span style=\'color: #000000;\'>PUNKTE

Peter SAGAN (CAN)

357 Punkte

<span style=\'color: #000000;\'>BERG

Pierre ROLLAND (EUC)

50 Punkte

NACHWUCHS

Michal Kwiatkowski (OPQ)

55:27:42 h

TEAM

SAXO-TINKOFF

165:29:45 h

15:10 Uhr: Während Damiano Cunego (LAM) und Johnny Hoogerland überraschend aus dem Feld ausgerissen sind, um sich auf die Jagd nach den 18 Mann an der Spitze zu begeben, erreichen diese die nächste Bergwertung.

Ergebnis Bergwertung Côte de Thizy-les-Bourgs (KM 113, 3. Kategorie):

1. Kadri (ALM) 2 Punkte
2. van Garderen (BMC) 1

15:17 Uhr: Die aktuelle Rennsituation: 18 Fahrer, darunter Voigt, Albasini und van Garderen, liegen 2:33 Minuten vor dem Duo Hoogerland und Cunego. Dahinter hat sich Euskaltel-Profi Juan José Oroz aus dem Staub gemacht. Sein Abstand nach vorne: 3:05 Minuten. Das Feld weit einen Rückstand von 3:47 Minuten auf. Noch 70 Kilometer bis ins Ziel.

15:28 Uhr: Während sich an der Spitze wenig tut, lässt Hoogerland seinen Co-Verfolger Cunego stehen.

15:32 Uhr: Blel Kadri stockt sein Punktekonto in der Bergwertung auf, während Hoogerland den Rückstand auf die Leader auf unter eine Minute drücken kann.

Ergebnis Bergwertung Col du Pilon (KM 127, 3. Kategorie):

1. Kadri (ALM) 2 Punkte
2. Talansky (GRS) 1

15:41 Uhr: Hoogerlands Kräfte schwinden. Der Niederländer muss zur Kenntnis nehmen, dass das heute nichts mehr wird, und stellt ab.

16:00 Uhr: Die 18 Ausreißer bauen ihr Zeitguthaben auf mehr als fünf Minuten aus. Vier aus der Spitzengruppe sind übrigens bereits Tour-Etappensieger - Jan Bakelants, Jens Voigt, David Millar und Marcus Burghardt.

16:15 Uhr: Jens Voigt schlägt zu und holt sich einen Bergpunkt.

Ergebnis Bergwertung Côte de Lozanne (KM 161, 4. Kategorie):

1. Voigt (RLT) 1 Punkte

16:17 Uhr: Cunego und Hoogerland pedalieren weiter zwischen Feld und Spitze. 3:30 Minuten liegen sie hinter Voigt und Kollegen. Alles andere als "Strafarbeit", da ihre Teams Lampre und Vacansoleil vorne nicht vertreten sind, macht keinen Sinn. Denn Chancen auf den Etappensieg haben beide keine.

16:21 Uhr: Schluss mit der Einigkeit: Michael Albasini (OGE) greift aus der Spitzengruppe heraus an, wird aber schnell wieder gestellt. Auch ein Versuch von David Millar (GRS) schlägt fehl.

16:32 Uhr: Mehrere Fahrer verlieren den Anschluss. Voigt, Millar, Brutt und Geschke müssen den Traum vom Etappensieg wohl frühzeitig begraben.

16:34 Uhr: Ergebnis Bergwertung Côte de la Duchère (KM 176, 4. Kategorie):

1. Albasini (OGE) 1 Punkt

16:34 Uhr: Julien Simon (SOJ) setzt sich vorne ab!

16:37 Uhr: Das sieht richtig gut aus für Simon und das Team Sojasun. Hinten hat zwar Kadri nachgesetzt, doch der Rest nimmt die Beine hoch und will keine Nachführarbeit leisten.

16:40 Uhr: 22 Sekunden Vorsprung für Simon auf Kadri. Derweil werden Cunego und Hoogerland vom Feld eingeholt.

16:42 Uhr: Ergebnis Bergwertung Côte de la Croix Rousse (KM 182, 4. Kategorie):

1. Simon (SOJ) 1 Punkt

16:43 Uhr: Kadri wird von den restlichen Ausreißern wieder gestellt.

16:45 Uhr: Das wird wohl doch nichts! Simon hat viele Körner verpulvert und scheint am Ende seiner Kräfte. Die Verfolger liegen nur noch 16 Sekunden zurück.

16:48 Uhr: Simons Flucht ist beendet.

16:52 Uhr: Der Teufelslappen wird passiert. Erst greift Albasini an, dann Geschke. Plötzlich kommt Rojas noch einmal auf, doch es reicht von keinen der drei - Matteo Trentin sichert sich den Tagessieg!

16:53 Uhr: Es ist der erste italienische Sieg seit 2010 - damals gewann Alessandro Petacchi die erste bzw. vierte Etappe.

17:00 Uhr: Mit 7:17 Minuten Rückstand kommt das Feld mit allen Favoriten ins Ziel.

17:02 Uhr: Die Top 10 der Tageswertung:

1. Trentin (OPQ)
2. Albasini (OGE) alle +0
3. Talansky (GRS)
4. Rojas (MOV)
5. Garcia (COF)
6. Bak (LTB)
7. Geschke (ARG)
8. Vichot (FDJ)
9. Brutt (KAT)
10. Gautier (EUC)

Die Top 10 der Gesamtwertung:

1. Froome (SKY)
2. Mollema (BEL) +2:28 min
3. Contador (TST) 2:45
4. Kreuziger (TST) 2:48
5. Ten Dam (BEL) 3:01
6. Fuglsang (AST) 4:39
7. Kwiatkowski (OPQ) 4:44
8. Quintana (MOV) 5:18
9. Péraud (ALM) 5:39
10. Rodriguez (KAT) 5:48

Chris Froome und die weiteren Favoriten verbringen einen eher ruhigen Arbeitstag, Änderungen im Gesamtklassement bleiben aus. Der Brite führt damit weiter 2:28 min vor Bauke Mollema.

Die Sprinter kamen heute nicht zum Zug, wodurch sich an der Spitze der Punktewertung nichts getan hat. Peter Sagan führt mit 357 Zählern vor Mark Cavendish (273) und André Greipel (217).

Das Bergtrikot bleibt auf den Schultern von Pierre Rolland. Der Franzose hält weiter bei 50 Punkten und hat damit 17 mehr als sein erster Verfolger, Chris Froome.

Michal Kwiatkowski trägt einen weiteren Tag das Weiße Trikot. Der Pole liegt in der Nachwuchswertung 34 Sekunden vor Nairo Quintana an der Spitze.

Saxo-Tinkoff verteidigt die Führung in der Mannschaftswertung, hat allerdings nur noch 2:26 Minuten Vorsprung auf Movistar, das sich nach dem Debakel von gestern rehabilitiert und einen Sprung nach vorne macht.

Am Sonntag steht ein echtes Highlight auf dem Rennprogramm. Über 242,5 Kilometer geht es von Givors zum legendären Mont Ventoux. Die Franzosen werden besonders motiviert sein, zelebrieren sie doch ihren Nationalfeiertag.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen