Aller guten Dinge sind drei

Aufmacherbild
 

Kittels 3. Streich sorgt für 5. deutschen Etappensieg

Aufmacherbild
 

Marcel Kittel, Superstar! Der Argos-Sprinter räumt auch auf der zwölften Etappe (Fougeres - Tours, 218 km) der 100. Tour de France ab und feiert bereits seinen dritten Tagessieg.

Im Massensprint setzt er sich vor Mark Cavendish (OPQ) und Peter Sagan (CAN) durch. Andre Greipel (LTB) wird von einem Massensturz knapp drei Kilometer vor dem Ziel ausgebremst.

Chris Froome (SKY) verteidigt als Etappen-14. seine Gesamtführung und liegt weiter 3:25 Minuten vor Alejandro Valverde (MOV).

Der Rennfilm zur 12. Etappe:

12:00: Nach dem Zeitfahren am Mittwoch mit dem unglaublichen Sieg Tony Martins, ist die Etappe am Donnerstag wieder sehr flach: 218 km von Fougères nach Tours stehen auf dem Programm, es gibt keine Bergwertung und nur einen Zwischensprint (nach 166 km). Die drittlängste Etappe der Tour ist damit wie geschaffen für die Sprinterteams von André Greipel (LTB), Marcel Kittel (ARG) und Mark Cavendish (OPQ), der nicht zuletzt nach der Urin-Attacke gegen ihn auf der 11. Etappe besonders motiviert sein wird.

12:10: Der scharfe Start ist erfolgt, sofort gibt es Attacken.

12:20: Fünf Fahrer haben sich absetzen können und nach zehn gefahrenen Kilometern eine knappe Minute rausgefahren: Juan Antonio Flecha (VCD), Manuele Mori (LAM), Francesco Gavazzi (AST), Anthony Delaplace (SOJ) und Romain Sicard (EUS). Für das Gesamtklassement stellt das Quintett keine Gefahr dar, als bestplatzierter Fahrer hat Manuele Mori bereits über 45 Minuten Rückstand.

12:42: 26 km sind gefahren, der Vorsprung ist auf fünf Minuten angestiegen.

13:05: Nun sind es schon acht Minuten!

13:39: Nachdem der Vorsprung zwischenzeitlich auf neun Minuten gestiegen ist, scheint er jetzt wieder langsam zu schmelzen. 8:45 Minuten noch, 70 km sind absolviert.

14:19: Nach 100 km trennen Ausreißer und Feld 6:42 Minuten.

14:22: Sturz im Feld. Unter anderem betrifft es Blel Kadri, der bei dieser Tour bereits das Bergtrikot auf seinen Schultern trug.

14:37: Noch 100 km bis ins Ziel, aktueller Rückstand des Pelotons: 6 Minuten.

14:46: Mahlzeit! Das Feld befindet sich in der Verpflegungszone, da gibt es den nächsten Sturz: Gatis Smukulis (KAT) geht zu Boden.

Wertung Fahrer Zeit/Punkte
<span style=\'color: #000000;\'>GESAMT
  1. Chris FROOME (SKY)
47:19:13 h
  1. Alejandro VALVERDE (MOV)
+3:25
  1. Bauke MOLLEMA (BEL)
+3:37
<span style=\'color: #000000;\'>PUNKTE Peter SAGAN (CAN) 307 Punkte
<span style=\'color: #000000;\'>BERG Pierre ROLLAND (EUC) 49 Punkte
NACHWUCHS Michal Kwiatkowski (OPQ) 47:23:57 h
TEAM MOVISTAR 141:17:14 h

15:06: Omega Pharma, Lotto, Argos und Sky führen jetzt das Feld an und sorgen dafür, dass der Vorsprung des Quintetts auf 5:10 Minuten schrumpft.

15:25: Auch ein Tour-de-France-Etappensieger betätigt sich als Wasserträger: André Greipel lässt sich gemeinsam mit Marcel Sieberg hinter das Feld fallen, um sein Lotto-Team mit Trinkflaschen zu versorgen. Dabei will der deutsche Meister doch heute am liebsten die Etappe gewinnen, auch wenn er das im Interview auf "Eurosport" nicht zugibt. "Nö, ich will nicht gewinnen. Ich bremse kurz vorm Ziel und versuche, Zweiter oder Dritter zu werden", meint er ironisch.

15:32: Noch 63 Km bis zum Ziel, der Vorsprung der Ausreißer ist erheblich kleiner geworden, von ehemals neun Minuten sind nur noch 3:33 Minuten übrig.

15:49: Der Zwischensprint ist erreicht: Flecha eröffnet den Sprint, wird dann aber von Gavazzi überholt. Das Feld erreicht circa 2:30 Minuten später den Zwischensprint, Cavendish holt sich die meisten Punkte vor Greipel, der aus irgendeinem Grund kurz vor der Linie herausnimmt und somit nur Zweiter des Pelotons ist. Sagan ist sauer, da er abgedrängt wird.

Ergebnis Zwischensprint:

1. Gavazzi (AST) 20 Punkte
2. Flecha (VCD) 17
3. Mori (LAM) 15
4. Delaplace (SOJ) 13
5. Sicard (EUS) 11
6. Cavendish (OPQ) 10
7. Greipel (LTB) 9
8. Sagan (CAN) 8
9. Boeckmans (VCD) 7
10. Henderson (LTB) 6
11. Steegmans (OPQ) 5
12. Roelandts (LTB) 4
13. Lopez (SKY) 3
14. Kennaugh (SKY) 2
15. Paulino (TST) 1

16:02: Aus dem Quintett ist ein Quartett geworden: Sicard hat am Zwischensprint abreißen lassen und wird nun bereits vom Feld eingeholt.

16:08: Aufregung bei Movistar! Nairo Quintana muss anhalten, um das Vorderrad zu tauschen. Drei Teamkollegen lassen sich umgehend zurückfallen, um den Kolumbianer schnellstmöglich wieder an das Feld heranzuführen.

16:16: Nur noch 1:20 Minuten liegen die vier Spitzenreiter vorn.

16:30: Andy Schleck (RLT) hat technische Probleme und befindet sich beim Teamfahrzeug von RadioShack. Ein Mechaniker beugt sich raus und versucht, dem Luxemburger zu helfen. Noch 21 km bis ins Ziel, der Vorsprung des Führungsquartetts liegt bei 45 Sekunden.

 

16:38: Nur noch 15 Sekunden! Die Sprinterteams reihen sich vorne ein und bereiten sich auf einen Massensprint vor.

16:41: Nur Gavazzi und Flecha sind noch draußen, aber ganz knapp vor dem Feld.

16:43: Flecha versucht es nochmal solo, er will sich wohl die rote Startnummer des kämpferischsten Fahrers sichern. Allerdings schafft er es tatsächlich, 22 Sekunden rauszufahren! Noch 10 km bis zum Ziel.

16:48: Flecha hält sich vorne, immer wenn das Feld ihn beinahe hat, dreht er noch einmal auf und attackiert erneut.

16:51: Nun ist es doch vorbei - 6 km vor dem Ziel wird der Spanier eingeholt.

16:52: Stuart O'Grady (OGE) führt das Feld an, in einem Kreisverkehr rutscht er weg und kommt zu Fall. Die Fahrer hinter ihm können glücklicherweise ausweichen.

16:55: Diesmal geht es nicht so glimpflich aus. Massensturz!!! André Greipel kann dem Sturz zwar ausweichen, verliert aber den Anschluss an die Spitze und wird nicht um den Sieg mitsprinten können. Da der Sturz innerhalb der letzten drei Kilometer passierte, wird kein Fahrer Zeit verlieren.

16:57: Steegmans zieht den Sprint für Cavendish an. Kittel versucht, aus dem Windschatten heraus an "Cav" vorbeizuziehen.

16:58: Das war extrem knapp! Keiner der beiden Fahrer jubelt! Doch dann ist klar: Marcel Kittel feiert seinen 3. Etappensieg bei der diesjährigen Tour de France!!! Und damit schraubt er das Konto der deutschen Siege auf fünf - von gerade einmal zwölf absolvierten Etappen.

Die Top 10 der Etappe:
1. Kittel (ARG)
2. Cavendish (OPQ)
3. Sagan (CAN)
4. Kristoff (KAT)
5. Ferrari (LAM)
6. Impey (OGE)
7. Rojas (MOV)
8. Gene (EUC)
9. Lobato (EUS)
10. Dumoulin (ALM)

In der Gesamtwertung ändert sich heute nichts, Chris Froome (SKY) bleibt in Gelb.

Pierre Rolland (EUC/49) bleibt im Bergtrikot, heute gab es keine Punkte zu holen.

In der Punktewertung baut Peter Sagan (CAN) seinen Vorsprung weiter aus, 307 Punkte hat er nun bereits auf seinem Konto, Zweiter ist nun Mark Cavendish (OPQ/211).

Michal Kwiatkowski (OPQ) behält das Weiße Trikot des besten Jungprofis vor Nairo Quintana (MOV/+34 Sek.).

Movistar führt weiter die Teamwertung an.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen