Kittel gewinnt kuriose Auftakt-Etappe der 100. Tour

Aufmacherbild

Marcel Kittel heißt der Gewinner der ersten Etappe der 100. Tour de France.

Der Argos-Sprinter setzt sich nach 213 km von Porto-Vecchio nach Bastia vor Alexander Kristoff (KAT) und Danny van Poppel (VCD) durch und übernimmt das Gelbe Trikot.

In der Schlussphase gibt es zahlreiche Stürze, zu den Opfern zählen u.a. Alberto Contador und Peter Sagan. Kurios: Der Orica-Teambus versperrt bis kurz vor Eintreffen des Feldes die Ziellinie und wird erst im letzten Moment weggerollt.

Der Rennfilm zur 1. Etappe:

KM 0: Um exakt 12:02 Uhr wird die 100. Tour de France in Porto-Vecchio gestartet. Zunächst geht es für 8 Kilometer durch den Ort, ehe der "scharfe Start" erfolgt und attackiert werden darf. Zum Auftakt steht ein 213 Kilometer langes Teilstück von Porto-Vecchio nach Bastia auf dem Programm.

KM 0: Aller Anfang ist schwer: Für Chris Froome (SKY) beginnt die Rundfahrt alles andere als nach Wunsch. Der Top-Favorit kommt in der neutralisierten Zone zu Fall und muss das Rad wechseln. Drei Teamkollegen bringen ihn aber rasch wieder zurück ins Feld.

KM 0: Die Uhr zeigt 12:16 Uhr an, ab jetzt darf attackiert werden. 198 Fahrer aus 33 Nationen nehmen die Jubiläums-Rundfahrt in Angriff.

KM 2: Der erste Ausreißversuch! Jérôme Cousin (EUC) löst sich vom Feld und animiert auch José Lobato (EUS), Lars Boom (BEL), Juan Antonio Flecha (VCD) und Cyril Lemoine (SOJ) zu einem Fluchtversuch.

KM 46: Das genannte Quintett liegt immer noch voran und kommt zur ersten und einzigen Bergwertung. Der Kampf um das "Polka-dot Jersey" beginnt. Boom eröffnet den Bergsprint, kann aber nicht durchziehen. Auf den letzten Metern ist es Lobato, der sich an die Spitze setzt und als erster über den Messpunkt rollt. Damit wird der Euskaltel-Profi - sofern er ins Ziel kommt - auf der zweiten Etappe das Bergtrikot tragen.

KM 100: Das Peloton spielt Katz und Maus mit den Ausreißern. Mal lässt es den Vorsprung auf bis zu 3:30 Minuten anwachsen, dann legen die Sprinter-Teams wieder einen Gang zu und kommen bis auf 35 Sekunden heran. Alles andere als ein Massensprint wäre eine faustdicke Überraschung.

KM 150: Die Ausreißer erreichen den Zwischensprint in San-Giuliano. Flecha zieht an und verschafft sich etwas Luft, doch Boom springt hinterher und erweist sich als der sprintstärkere der beiden. Kurz nach dem Leader-Quartett - Lobato hat inzwischen den Anschluss verloren- folgt das Feld und die Sprintasse machen erstmals ernst. Andre Greipel setzt sich dabei durch. Mark Cavendish und Peter Sagan erwecken allerdings nicht den Eindruck, das letzte Hemd riskiert zu haben.

Das Sprintergebnis:

1. Lars Boom 20 Punkte
2. Juan Antonio Flecha 17
3. Cyril Lemoine 15
4. Jérôme Cousin 13
5. Juan José Lobato 11
6. Andre Greipel 10
7. Mark Cavendish 9
8. Peter Sagan 8
...
15. Jonathan Hivert 1

KM 151: Da ist es um Lobato geschehen. Das Feld schluckt den Spanier, der mit dem Gewinn der einzigen Bergwertung seine Schuldigkeit getan hat.

KM 176: Es hat sich abgezeichnet: Die Sprinter-Teams kennen keine Gnade und schließen zum Leader-Quartett auf. Das Peloton ist wieder geschlossen.

KM 201: Wenige Kilometer zuvor war Johnny Hoogerland (VCD) gestürzt, nun erwischt es gleich mehrere Fahrer, darunter Ex-Giro-Sieger Ryder Hesjedal (GRS). Es sieht so aus, als würden alle glimpflich davongekommen sein.

KM 205: Der Teambus von Orica-GreenEdge steht direkt an der Ziellinie und bewegt sich weder vor, noch zurück. Nichts Genaues weiß man nicht. Es gibt Gerüchte, der Zielbereich wird vorverlegt. Kurios!

KM 206: Noch drei Kilometer und endlich bewegt sich der Bus.

KM 208: Schwerer Massensturz. Ein Omega-Fahrer kommt zu Fall und reißt zahlreiche Fahrer, darunter Peter Sagan (CAN), mit zu Boden.

KM 209: Die Original-Ziellinie soll nun endgültig als solche genutzt werden. Was für ein Auftakt!

KM 210: Man sieht Alberto Contador (TST) weit hinter dem Feld. Offenbar war auch er in den Sturz verwickelt. Bitter, denn dieser war vor der 3-km-Marke. Auch Tejay van Garderen (BMC) und Philippe Gilbert (BMC) sind in dieser Gruppe.

KM 213: Marcel Kittel (ARG) triumphiert!!! Der Deutsche setzt sich im Sprint vor Alexander Kristoff (KAT) und Danny van Poppel (VCD) durch!

KM 213: Damit übernimmt Kittel auch das Gelbe Trikot des Gesamtführenden. Wichtig: Die Jury entscheidet, dass aufgrund der besonderen Vorkommnisse alle Sturzopfer mit der selben Zeit wie der Tagessieger gewertet werden. Gute Nachrichten für Contador & Co.

Ganz klar Hauptdarsteller des Tages ist der Orica-Teambus, der das Zielgelände ramponierte und stecken blieb. Mit Ach und Krach gelang es den Verantwortlichen, den "worst case" zu verhindern. Der Auftakt der 100. Tour hat somit schon einmal für jede Menge Schlagzeilen gesorgt.

 

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen