Aufmacherbild
 


Hallo, liebe LAOLA1-User,

am Wochenende geht es bei der Tour de France erstmals in die Berge. Endlich, werden viele von euch sagen. Ich freue mich auch schon auf die beiden Etappen in den Pyrenäen, denn dort werden sich erstmals die Favoriten für den Gesamtsieg zeigen.

Allen voran Chris Froome und Alberto Contador. Wobei ich nicht glaube, dass jetzt schon eine Vorentscheidung um den Sieg fällt. Aber wir werden am Sonntag wissen, wer die Tour in diesem Jahr nicht gewinnt.

Und wir werden sehen, welches Team seine Hausaufgaben gemacht hat, denn ohne starke Helfer hat auch der beste Radprofi der Welt kein Leiberl.

Damit ihr beim Fachsimpeln ganz vorne dabei seid, stelle ich euch die Protagonisten im Team Sky ein bisschen näher vor.


Chris Froome:
Der Tour-Favorit. Der Top-Star. Unser Mann für Gelb. Er hat sich in der ersten Woche gut aus den Stürzen rausgehalten, keine Zeit verloren. Ich kenne zwar unsere Taktik nicht, aber ich bin mir sicher, dass er etwas probieren wird. Ich gehe mal davon aus, dass wir ihn an dieser Stelle noch einmal gesondert behandeln.


Richie Porte:
Der beste Kumpel und wichtigste Helfer von Froome. Die beiden sind Zimmerkollegen und beinahe unzertrennlich. Dabei sind sie ganz verschiedene Typen. Richie hat in dieser Saison mehrfach bewiesen, dass er mehr als nur ein Helfer ist. Deshalb würde es mich nicht wundern, wenn er in Paris auch am Stockerl steht.


Edvald Boasson Hagen:
In seiner Heimat Norwegen ist er ein Nationalheld. Da haben sich verrückte Szenen bei der Tour of Norway abgespielt. „The Boss“ ist ein unglaubliches Talent, das hat er mit seinem zweiten Platz auf der 5. Etappe einmal mehr unter Beweis gestellt. Er kann jederzeit eine Etappe gewinnen!


Geraint Thomas:
Kommt von der Bahn und war dort schon Olympiasieger. Wahnsinn, was Geraint für eine Kraft in den Oberschenkeln hat. Typisch für ihn: Er fährt alles im Sitzen. Geht er aus dem Sattel, dann weißt du, dass irgendwas nicht stimmt. Wenn allerdings im Fernsehen Fußball oder Rugby läuft und es richtig zur Sache geht, hält ihn nichts im Sessel.


Peter Kennaugh: Seine größten Erfolge hat er bislang auf der Bahn gefeiert. Mit Geraint wurde er im Vorjahr Olympiasieger und Weltmeister auf der Bahn. Peter kommt wie Mark Cavendish von der Isle of Man. Der leidenschaftliche DJ gilt als eine der großen Hoffnungen des britischen Radsports – auch und vor allem für die Grand Tours.


Kanstantsin Sioutsu: Wir kennen uns schon richtig lange und fahren nun einige Jahre im selben Team. Erst HTC-Highroad, jetzt Sky. „Costa“ hat im Mannschaftszeitfahren schon Etappensiege beim Giro und bei der Vuelta gefeiert, bei der Tour wartet er noch. Eine Kämpfernatur mit einem unbändigen Willen. Und ein begnadeter Redner. Wenn er einmal in Fahrt ist, hört er nicht mehr auf – egal in welcher Sprache, auch wenn er sie gar nicht beherrscht.


David Lopéz: Einer von acht Neuzugängen beim Team Sky für diese Saison. Nach acht Jahren bei spanischen Teams und zahlreichen Erfolgen konnte er dem Ruf von Sky nicht widerstehen. Dass er es auf Anhieb ins Tour-Aufgebot geschafft hat zeigt, wie stark er ist. In den Alpen werden wir uns alle ein Bild von seinen Qualitäten machen können.


Vasil Kiryienka: Ist ebenfalls neu beim Team. Vasil trägt den Spitznamen „Robocop“ nicht umsonst. Er ist gnadenlos, wenn es darum geht, für das Team zu arbeiten. Egal wie anstrengend es auch ist, man sieht es ihm nie an. Er zeigt keine Schwäche, was für die Gegner sehr zermürbend sein kann. Starker Zeitfahrer!                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                 

Ian Stannard: In Österreich kennt man ihn seit seinem Etappensieg bei der Ö-Tour 2011. Das ist übrigens nicht seine einzige rot-weiß-rote Connection. Als Junior holte er in Wien bei der Junioren-Bahn-WM eine Medaille. Gleich bei seiner ersten Tour ein wichtiger Helfer für Chris. Super Leader-Typ, vielleicht auch weil er nie zufrieden ist!



Bis zum nächsten Mal,

euer Bernie





Bernhard Eisel ist Österreichs erfolgreichster Radprofi der letzten Jahre. Der Steirer war zuletzt neun Mal in Folge bei der Tour de France am Start und ist damit auch ÖRV-Rekordteilnehmer. Seit 2012 fährt Eisel für das britische Team Sky, das im Vorjahr einen Doppelsieg feiern konnte. Mehr über den 32-Jährigen auf seiner facebook-Seite.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen