Die meistgesuchten TdF-Fahrer

Aufmacherbild
 

Die meistgesuchten Profis der Tour de France

Aufmacherbild
 

Der Radsport genießt hierzulande nicht den allergrößten Stellenwert.

Das Renommee der Sportart hat aufgrund zahlreicher Skandale in den letzten Jahren arg gelitten. Die mediale Berichterstattung ging klar zurück.

Die meistgesuchten Profis

Drei Wochen im Jahr jedoch leben die Pedalritter auch in Österreich auf. In jenen drei Wochen, in denen die Tour de France quer durch Frankreich rollt.

Sobald der Tross Fahrt aufnimmt, wird im World Wide Web nach den Teilnehmern gesucht, um mehr über sie zu erfahren.

123people.at hat in einer Untersuchung, die von 1. bis 13. Juli 2012 andauerte, festgestellt, welche Profis am häufigsten für Recherchezwecke verwendet werden.

Das sind die Top-10:

  • Rang 10: Vincenzo NIBALI

Der Italiener zählt zu den Podestkandidaten und demonstrierte im Gebirge mehrfach seine Stärke. Der Liquigas-Kapitän hält sich aktuell auf dem dritten Gesamtrang und gewann 2010 die Vuelta a Espana.

  •  Rang 9: Fredrik KESSIAKOFF

Der Schwede ist in Österreich kein Unbekannter, gewann er doch im Vorjahr die Etappe aufs Kitzbüheler Horn sowie die Gesamtwertung der Ö-Tour. Bei der Tour sorgt er für Furore, da er seit einigen Tagen im Trikot des besten Bergfahrers unterwegs ist.

  • Rang 8: Peter SAGAN

Mit bislang drei Etappenerfolgen in Frankreich ist er einer DER Abräume der 99. Tour de France. Sagan kann fast alles: Er ist ein Top-Sprinter, stark bei Prologen und kommt auch gut über die Berge. Sein Spitzname ist "Tourminator", aktuell ist er auf dem besten Weg, das Punktetrikot zu gewinnen.

  • Rang 7: Philippe GILBERT

Im Vorjahr räumte der Belgier nahezu alles ab, 2012 muss er kleinere Brötchen backen. Schon im Frühjahr ohne großen Sieg geblieben, muss der BMC-Profi auch bei der Tour stets der Konkurrenz den Vortritt lassen. Mehr als ein vierter Etappenrang war für Gilbert bislang nicht möglich.

  • Rang 6: Bernhard EISEL

Auch der einzige Österreicher im Teilnehmerfeld gehört zu den meistgesuchten Rad-Assen. Eisel fährt für das bislang dominierende Team Sky ProCycling und macht unentwegt Tempoarbeit für seine Kapitäen. Vor allem für Weltmeister Mark Cavendish ist er Bezugsperson Nummer eins.

  • Rang 5: Jens VOIGT

Nicht nur in dieser Liste taucht der mit 40 Jahren älteste Teilnehmer auf, er gehört auch zweifellos zu den beliebtesten Profis im Rad-Zirkus. Voigt überzeugt mit unbändigem Siegeswillen, einem großen Kämpferherz und einem Fahrstil, der einzigartig ist.

  • Rang 4: Cadel EVANS

Der Australier gewann die Tour 2011 und gehört auch in diesem Jahr zu den Stärksten im Feld. Ein schwacher Tag warf den BMC-Kapitän allerdings etwas zurück, so muss er am zweiten Ruhetag mit Rang vier vorlieb nehmen. Attacken in den Pyrenäen sind dadurch allerdings garantiert.

  • Rang 3: Alessandro PETACCHI

Sein Auftauchen in dieser Liste - zumal er es sogar aufs Stockerl schaffte - überrascht etwas. Der Gewinner des Punktetrikots von 2010 blieb in der ersten Woche weit hinter den Erwartungen. Aufgrund einer Verletzung fiel er auf der 11. Etappe aus der Karenzzeit und damit aus dem Rennen.

  • Rang 2: Matthew GOSS

Der Australier tritt als Kapitän des Teams Orica-GreenEdge an und soll diesem den ersten Tour-de-France-Etappensieg seiner Historie beschweren. Bislang scheiterte er mehrfach knapp und auch in der 123people-Untersuchung langte es nur zum zweiten Platz.

  • Rang 1: Bradley WIGGINS

Die Nummer eins im Peloton ist auch im Web die Nummer eins. Kein Fahrer wird öfter gesucht als Bradley Wiggins. Der 32-jährige Brite befindet sich in der Form seines Lebens und führt die Gesamtwertung vor seinem Teamkollegen Chris Froome an. Fährt er so weiter, erfüllt er sich den Traum, als erster Brite die Tour de France zu gewinnen.

 

 

123people.at

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen