Voeckler lässt auf Terrasse wichtige Zeit liegen

Aufmacherbild

Der Norweger Edvald Boasson Hagen hat beim Abstecher nach Italien seinen zweiten Tagessieg bei der diesjährigen Tour de France gefeiert.

Der Sky-Profi siegte am Mittwoch auf der 17. Etappe von Gap nach Pinerolo (179 km) nach einer Attacke auf dem Schlussanstieg solo vor dem Niederländer Bauke Mollema.

Im Gelben Trikot bleibt weiter der Franzose Thomas Voeckler, der nach einem Ausritt auf der abschließenden Abfahrt aber wertvolle Sekunden auf seine Verfolger einbüßte.

Starke Vikinger

Während Boasson Hagen an der Spitze dem in Summe vierten norwegischen Tagessieg bei der 98. Tour entgegenfuhr, belauerten sich die Favoriten auf den Gesamtsieg im Hauptfeld.

Alberto Contador setzte im Kampf um das Gelbe Trikot mehrere Attacken, der Vorjahressieger konnte sich aber nicht entscheidend absetzen.

Nach 179 Kilometern rollte der Spanier gemeinsam mit Andy und Fränk Schleck sowie Cadel Evans über die Ziellinie.

Entscheidung steht bevor

Voeckler, der auf der gefährlichen Abfahrt auf die Terrasse eines am Straßenrand stehenden Hauses gesteuert war, verteidigte seine Führung noch einmal.

Seine Tage an der Spitze scheinen aber gezählt. Vor den entscheidenden zwei Hochgebirgsetappen mit den Bergankünften am Col du Galibier und in L'Alpe d'Huez liegt der Europcar-Profi nur noch 1:18 Minuten vor dem Australier Evans.

Contador ist mit 3:15 Minuten Rückstand Sechster.

Große Gruppe

Auf dem 17. Teilstück von Frankreich nach Italien hatte sich eine 14-köpfige Spitzengruppe nach knapp 60 Kilometern vom Feld gelöst.

Aus ihr hatte Boasson Hagen erfolgreich sein Glück versucht.

Nach dem Erfolg von Weltmeister Thor Hushovd am Vortag war es der zweite norwegische Tagessieg in Serie.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen