Greipel ringt den Erzfeind nieder

Aufmacherbild

Der Deutsche Andre Greipel hat am Dienstag erstmals bei der Tour de France den Sprint-Star Mark Cavendish besiegt und den dritten Erfolg des Briten bei der 98. Auflage verhindert.

Der Profi des Teams Omega Pharma setzte sich auf der 10. Etappe von Aurillac nach Carmaux (158 km) vor seinem früheren Teamkollegen Cavendish durch und feierte seinen ersten Tour-Etappensieg.

In der Gesamtwertung gab es keine Änderung an der Spitze. Der Franzose Thomas Voeckler führt weiter 1:49 Minuten vor dem Spanier Luis Leon Sanchez und 2:29 vor dem Australier Cadel Evans.

"Ein unglaubliches Gefühl"

Greipel hatte in den vergangenen drei Jahren nie bei der Tour fahren dürfen, dem Rostocker wurde im Team Columbia/Highroad stets Cavendish als stärkerer Sprinter vorgezogen. So startete Greipel stattdessen bei der Österreich Rundfahrt und kam dort zu sechs Siegen in Massensprints.

Am Dienstag zeigte der 28-Jährige im bedeutendsten Rennen der Welt seine Klasse. "Das ist ein unglaubliches Gefühl, ich bin im Moment der glücklichste Mensch auf der Welt", sagte Greipel.

Perfekter Abschluss

Im hügeligen Finish hatte noch sein Teamkollege Philippe Gilbert im Grünen Trikot des Punktebesten attackiert, kam gemeinsam mit Spitzenreiter Voeckler in einem Quintett aber nicht entscheidend weg. Greipel, der zuvor einmal Dritter war, gelang ein perfekter Abschluss

"Ich konnte mich auf meinen Anfahrer Marcel Sieberg verlassen, habe das Hinterrad von Cavendish gesucht und hatte zum Glück die besseren Beine."

Mit Mühe über den Berg

Cavendish, Teamkollege von Bernhard Eisel bei HTC-Highroad und Gewinner von bisher 17 Tour-Etappen, hatte im Finale bei einer Bergwertung der 4. Kategorie nur mit Mühe den Anschluss gehalten, lancierte zu Beginn der Zielgeraden den Sprint, wurde aber auf den letzten Metern vom Deutschen übertrumpft.

Weltmeister Der Norweger Thor Hushovd (NOR), der mehrere Tage in Gelb gefahren war, wurde hinter dem Spanier Jose Joaquin Rojas Vierter.

Auch Popovych out

Das Team RadioShack, mit einer Vierer-Spitze und großen Hoffnungen zur Tour 2011 gekommen, verzeichnete nach den bereits ausgeschiedenen Top-Ten-Anwärtern im Gesamt-Klassement, Janez Brajkovic (SLO) und Chris Horner (USA), einen weiteren Ausfall.

Der Ukrainer Yaroslav Popovych musste wegen Fiebers aufgeben.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen