Tour-Bosse zeigen sich gnadenlos

Aufmacherbild

Für Ted King geht die 100. Tour de France auf bittere Weise zu Ende. Der US-Amerikaner wird im Teamzeitfahren früh von seinen Cannondale-Kollegen abgehängt und spult fast die gesamten 25 km im Alleingang ab. Am Ende fehlen ihm sieben Sekunden auf die Karenzzeit. Die Tour-Bosse kennen keine Gnade und schließen den 30-Jährigen aus. King wurde auf der ersten Etappe Opfer eines Massensturzes und biss fortan auf die Zähne. Trotz zahlreicher Schürfwunden und Prellungen wollte er nicht aufgeben.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen