Tour-Bosse zeigen sich gnadenlos

Aufmacherbild
 

Für Ted King geht die 100. Tour de France auf bittere Weise zu Ende. Der US-Amerikaner wird im Teamzeitfahren früh von seinen Cannondale-Kollegen abgehängt und spult fast die gesamten 25 km im Alleingang ab. Am Ende fehlen ihm sieben Sekunden auf die Karenzzeit. Die Tour-Bosse kennen keine Gnade und schließen den 30-Jährigen aus. King wurde auf der ersten Etappe Opfer eines Massensturzes und biss fortan auf die Zähne. Trotz zahlreicher Schürfwunden und Prellungen wollte er nicht aufgeben.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen