Froome: Sieg für tote Mutter

Aufmacherbild

Chris Froome zeigt sich nach dem Gewinn der 100. Tour de France von seinen Gefühlen überwältigt. "Es ist ein Traum - einfach unglaublich", so der Brite, der kein Mann großer Worte ist und sich deshalb "im Stillen" freut. Den größten Erfolg seiner Karriere widmet der 28-Jährige seiner verstorbenen Mutter: "Ohne ihren Zuspruch, meinen Träumen zu folgen, wäre ich nicht hier. Es ist schade, dass sie nie bei der Tour war, aber ich bin sicher, sie wäre verdammt stolz, könnte sie heute hier sein."

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen