Sörensen bekommt Hand in Speiche

Aufmacherbild
 

Chris Anker Sörensen zog sich auf der 17. Tour-Etappe eine schwere Handverletzung zu. Eine Zeitung geriet zwischen die Speichen seines Rades, der Däne wollte sie entfernen und rutschte mit dem Finger rein. Trotz starker Schmerzen fuhr der Saxo-Bank-Profi die Etappe zu Ende. Noch am Donnerstagabend unterzog er sich einem operativen Eingriff. Aufgeben kommt für Sörensen trotzdem nicht in Frage: "Ich würde gerne nach Paris kommen, aber bis dahin werde ich einige Schmerzen ertragen müssen."

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen