Kritik an Armstrong-Auftritten

Aufmacherbild

Lance Armstrong nimmt bei der diesjährigen Tour de France an einem Charity-Rennen zugunsten Leukämiekranker teil. Einen Tag vor den Profis fährt der US-Amerikaner mit Hobbyradfahrern die 13. und 14. Etappe. "Respektlos und völlig unangemessen", kommentiert Rad-Weltverbandspräsident Brian Cookson den Auftritt Armstrongs. Der kontert: "Meine Fahrt in Frankreich ist das kleinste seiner Probleme." Dem überführten Doping-Sünder wurden seine sieben Tour-de-France-Siege von 1999 bis 2005 aberkannt.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen