Tour-Aus für Cavendish: "Ist niederschmetternd"

Aufmacherbild

Für Mark Cavendish endet die Tour de France 2014, bevor sie richtig begonnen hat.

Der am Vortag schwer gestürzte Sprintstar konnte zur 2. Etappe der Tour de France nicht mehr antreten.

Das teilte seine Mannschaft Omega Pharma-Quickstep vor dem Start des zweiten Teilstücks am Sonntag in York mit.

Sturz selbst verschuldet

Der Ex-Weltmeister war beim Auftakt der Frankreich-Radrundfahrt kurz vor dem Ziel bei hoher Geschwindigkeit aus eigenem Verschulden zu Sturz gekommen.

Der Brite zog sich dabei Bänderrisse und eine Luxation im Schultergelenk zu. Der 25-malige Etappensieger hatte nach ersten ärztlichen Untersuchungen aber noch offengelassen, ob er weiterfährt.

Die verhängnisvolle Szene: Cavendish stürzt im Ziel-Sprint

"Es ist niederschmetternd"

Mark Cavendish reagierte tief enttäuscht auf die erzwungene Aufgabe. "Es ist niederschmetternd", sagte der Brite, der in Harrogate, der Heimatstadt seiner Mutter gestürzt war.

Er sei trotz der ersten Diagnose optimistisch gewesen, dass die Schulter in der Früh nur angeschwollen sein würde. "Aber es war schlimmer, ich bin bitter enttäuscht. Es ist verheerend."

25 Etappensiege bei der Tour

Er werde sich nun einer MRI-Untersuchung zur genauen Diagnose unterziehen. Der Weltmeister von 2011 dürfte aber jedenfalls mehrere Woche auszufallen.

Bei der Tour geht der Sprinter von der Isle of Man erstmals seit 2008 leer aus. Seither hatte er zumeist mehrere, aber immer zumindest zwei Etappe gewonnen. Insgesamt waren es bisher 25 (4 - 6 - 5 - 5 - 3 - 2).

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen