Schock! Andy Schleck fehlt bei Tour de France

Aufmacherbild
 

Der Luxemburger Radprofi Andy Schleck muss wegen einer beim Criterium du Dauphine erlittenen Sturzverletzung auf die Tour de France verzichten.

Das bestätigte der RadioShack-Superstar bei einer Pressekonferenz, nachdem bereits das "Luxemburger Tagblatt" aus seinem Umfeld die Information erhalten hat.

Schleck war nach der Doping-Disqualifikation von Alberto Contador (Spanien) nachträglich zum Sieger der Tour 2010 erklärt worden und hatte die Frankreich-Rundfahrt im Vorjahr wie schon 2009 als Gesamt-Zweiter beendet.

Sturz beim Einzelzeitfahren

Schleck hat sich bei seinem Sturz im Einzelzeitfahren am Donnerstag einen Bruch im Beckenbereich zugezogen. Er zeigte sich tief enttäuscht und sprach von der "schlimmsten Verletzung" seiner Laufbahn, zeigte sich allerdings kämpferisch.

"Ich bin erst 27 Jahre, mein letztes Wort ist noch nicht gesprochen", so der Kletterspezialist weiter. Er falle für mindestens sechs Wochen aus, hieß es.

Für einen Einsatz bei den Olympischen Spielen 2012 in London möchte Schleck kämpfen. Ebenso gilt sein Fokus der Vuelta a Espana.

Kein gutes Jahr für Andy Schleck

Schleck, der wegen Formrückstandes von Teamchef Johan Bruyneel kritisiert worden war, hatte die Rundfahrt erst zwei Tage nach seinem Sturz aufgegeben.

Das Jahr 2012 steht für den Jüngeren der Schleck-Brüder unter keinem guten Stern. Er war schon bei den wichtigen Etappenrennen Paris-Nizza und der Katalonien-Rundfahrt wegen Problemen vorzeitig vom Rad gestiegen.

Ende Mai hatte er die Streckenbesichtigung der Tour wegen Knieproblemen abbrechen müssen.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen