Zoidl krönt eine bisher tolle Saison

Aufmacherbild
 

Riccardo Zoidl ist neuer Straßen-Staatsmeister der Profis. Der 25-Jährige bejubelte im niederösterreichischen Bad Erlach über seinen ersten Meistertitel.

Bereits im Jahr 2011 hätte es fast für den ersten Staatsmeistertitel gereicht, am Ende musste sich Zoidl aber dem Wiener Matthias Krizek geschlagen geben.

Starke Saison gekrönt

In diesem Jahr krönte der Oberösterreicher im Sportland Niederöstereich eine bisher ohnehin schon fantastische Saison mit drei internationalen Rundfahrtssiegen, Triumphen in der Tchibo Top.Rad.Liga und dem Bergmeistertitel.

Es war eine Demonstration, die Zoidl im 174 Kilometer langen anspruchsvollen Meisterschaftsrennen vollbrachte. Nicht weniger als 160 Kilometer lag er in Führung.

Fünf große mit je 23 Kilometern Länge und fünf kleinere Runden mit dem giftigen Anstieg nach Leiding mussten die Radprofis bewältigen. Bereits nach 15 Kilometern setzten sich Zoidl und IAM-Profi Matthias Brändle vom Feld ab. Der Maximalvorsprung betrug rund vier Minuten.

Brändle fällt zurück

In der zweiten kleinen Runde formierte sich eine Verfolgergruppe (Pöstlberger, Lang, Totschnig, Preidler und Denifl).

Während in der folgenden Runde Brändle den Anschluss an Zoidl verlor, konnte die Verfolgergruppe den Rückstand auf den Führenden nur auf rund 45 Sekunden reduzieren.

So feierte Zoidl - der damit vor der nächsten Sonntag beginnenden 65. Int. Österreich Rundfahrt bestens gerüstet ist - in einem dramatischen Rennen einen eindrucksvollen Triumph.

Mit 24 Sekunden Rückstand belegte Stefan Denifl von IAM Cycling den zweiten Platz, Bronze eroberte Harald Totschnig vom Tirol Cycling Team.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen