In drei Tagen rund um Österreich

Aufmacherbild
 

Strasser umrundet Österreich in Rekordzeit

Aufmacherbild
 

3 Tage 15 Stunden und 24 Minuten ist der neue Streckenrekord für Solofahrer auf der 2.200 Kilometer langen Strecke, gespickt mit 30.000 Höhenmeter, beim Race Around Austria.

Christoph Strasser gewinnt damit Monate nach seinem dritten RAAM-Erfolg auch sein Heimrennen.

Der 31-jährige Steirer unterbietet trotz schlechter Wetterverhältnisse den bestehenden Rekord um mehr als fünfeinhalb Stunden. Seine Fahrzeit entspricht einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 24,67 km/h.

Durchnässt und frierend

"Es war ein unglaublich emotionales Rennen für mich. Ich möchte mich bei meinem Team für die hervorragende Unterstützung bedanken. Bis auf einige Sonnenminuten fuhren wir andauernd durch Regen und teilweise sogar Schneefall. Die Wetterbedingungen waren aufgrund der Kälte extrem", erklärte der Steirer bei seiner Zielankunft am Sonntag um 2:00 Uhr.

Trotz seiner späten Ankunftszeit kamen mehrere tausend Zuseher und Fans zur Siegerehrung von Strasser.

Völlig durchnässt und frierend nahm er den Pokal aus den Händen von Manfred Guthardt entgegen. Guthardt selbst initiierte das Rennen mit seiner Erstbefahrung 1988.

20 Jahre später fuhr Strasser auf Guthardts Spuren einen Prolog für ein mögliches Ultraradrennen. Damals benötigte er knapp 100 Stunden.

Rosen für die Veranstalter

Im Jahr darauf entstand aus dem Prolog das Race Around Austria. In der sechsten Austragung und 26 Jahre nach Manfred Guthardts Erstbefahrung schließt sich der Kreis für Europas härtestes Radrennen.

Mit drei Siegen beim Race Across America im Gepäck verbesserte nun Strasser seine damalige Marke (2008) um mehr als zwölf Stunden.

"Ich habe es schon letztes Jahr gesagt und ich kann mich nur wiederholen. Das Race Around Austria ist das am besten organisierte Ultraradrennen der Welt und auch der Zuschauerzuspruch ist gewaltig. Der Empfang in St. Georgen war genial. Es ging mitten durch das Marktfest. Unglaublich was das Team von Michael Nussbaumer jedes Jahr auf die Beine stellt", beschreibt Strasser seine Zielankunft.

Noch wird geradelt

Das Rennen ist bis Montag 18:00 Uhr im Gange. An der zweiten Position liegt der Tiroler Patrick Grüner. Er wird am Vormitag in St. Georgen erwartet. Der deutsche Pierre Bischoff fährt auf Platz drei derzeit. Seine mögliche Ankunftszeit ist am späten Nachmittag.

Beim 2er Race Around Austria 2014 setzten sich die Titelverteidiger Dominik Böcksteiner und Thomas Osbelt erneut durch.

Sie gewannen das Rennen in einer Zeit von 3 Tagen 8 Stunden und 51 Minuten. Auf den weiteren Plätzen landeten Arnold Dachs und Manuel Moravec (OÖ) sowie Stefan Schrenk und Mario Immervoll (NÖ).

 

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen