Drogentest bei Iglinski negativ

Aufmacherbild
 

Wie sein Rennstall Astana bekannt gibt, stand Valentin Iglinski bei seiner nächtlichen Raserei doch nicht unter Drogen-Einfluss. Der Kasache, der am Anfang der Woche mit 203 km/h in eine Polizei-Kontrolle geraten war, hatte demnach "nur" 1,28 Promille Alkohol im Blut. Gegen den zunächst fälschlich vermeldeten positiven Drogentest will Iglinski nun eine Verleumdungsklage einbringen. "Dieses Gerücht ist sehr schädlich für meinen Ruf, und es gefährdet meinen Job", so der 27-Jährige.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen