Pöstlberger narrt die Favoriten

Aufmacherbild
 

Favoriten geschlagen: Pöstlberger neuer Staatsmeister

Aufmacherbild
 

Bei traumhaftem Wetter gewannen der erst 20-jährige Oberösterreicher Lukas Pöstlberger und die Tirolerin Andrea Graus die Straßen-Staatsmeisterschaften in Judendorf-Straßengel.

Silber bei den Elitefahrern sicherte sich Josef Benetseder (Team Vorarlberg) vor Ex-Staatsmeister Matthias Krizek (Team 2000 Veneto Marchiol).

Pöstlberger von RC ARBÖ Wels Gourmetfein holte sich mit dem bisher größten Erfolg in seiner Karriere auch Gold in der U23-Wertung. 

Selten gesehener Rennverlauf

Die Staatsmeisterschaften der Elite-Fahrer in der Steiermark erlebten einen selten gesehenen Rennverlauf.

Gleich in der ersten von zehn Runden des 175 Kilometer langen Rennens setzte sich kurz nach dem Anstieg Luttengraben eine neunköpfige Spitzengruppe ab, die es bis ins Ziel schaffen sollte.

In der zweiten Runde betrug der Vorsprung bereits 2:45 Minuten, in der vierten 4:50 Minuten.

Nachführarbeit Tribut gezollt

Zur Halbzeit des Rennens entschlossen sich die Fahrer des Welser Teams, nachzufahren. Ab diesem Zeitpunkt nahmen sich auch Pöstlberger und Rabitsch in der Spitzengruppe aus der Führungsarbeit.

Der Vorsprung schmolz zunächst relativ schnell, doch die Welser Profis mussten der Verfolgungsarbeit Tribut zollen und es blieb eine Lücke zur Spitze.

Unterdessen attackierten aus dem Verfolgerfeld einige Fahrer, von denen bis in die letzte Runde nur Eisel, Zoidl und Schöffmann übrig blieben.

Erfolgreiche Attacke kurz vor dem Ziel

Unterdessen sorgte der Vöcklabrucker Lukas Pöstlberger in der Spitzengruppe rund 1.500 Meter vor dem Ziel für die Entscheidung im Rennen.

Er attackierte und gewann mit sechs Sekunden Vorsprung auf Josef Benetseder, der sich im Sprint der achtköpfigen Verfolgergruppe durchsetzen konnte.

Silber ging an Italien-Legionär Matthias Krizek, Vierter wurde Stephan Rabitsch, dem Zweiten in der U23-Wertung. Matthias Brändle vom Team NetApp belegte als bester der Auslandsprofis den achten Rang.

Die drei Verfolger Eisel, Zoidl und Schöffmann haderten mit dem Schicksal, sie verpassten die Spitzengruppe im Finale um 100 Meter.

Damentitel an Andrea Graus

Im 105 Kilometer langen Rennen der Damen setzte sich die Tiroler Favoritin Andrea Graus gegen ihre ARBÖ Radteam Vitalogic NÖ-Teamkollegin Martina Ritter durch.

Die beiden erreichten gemeinsam das Ziel. Mit einem Rückstand von 59 Sekunden gewann Daniela Pintarelli (Squadra Scappatella) Bronze. Sie bezwang im Sprint Barbara Mayer von RC ARBÖ SK Voest.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen