Pöstlberger: "Ich will eine Stufe höher"

Aufmacherbild
 

Der Oberösterreicher Lukas Pöstlberger hat auch in dieser Radsport-Saison schon mit beachtlichen Leistungen aufhorchen lassen.

Das erhoffte Auslandsangebot ist für den 23-jährigen Gewinner der Irland-Rundfahrt aus dem Team Tirol Cycling bis dato aber noch ausgeblieben.

Der Wechsel zu einem Pro-Continental- oder gar World-Tour-Team bleibt dennoch das großes Ziel des Staatsmeisters von 2012.

Hoch hinaus

"Auf Conti-Ebenen schaut es sehr gut aus, da muss ich mir keine Sorgen machen, dass ich keinen neuen Vertrag bekomme, aber ich will eine Stufe höher", sagte Pöstlberger im Rahmen der Österreich-Rundfahrt gegenüber der APA. Sein Manager sei dabei, den Markt zu sondieren, konkrete Angebote von höherklassigen Rennställen gebe es derzeit aber keine.

Mit weiteren Siegen wie heuer schon in Irland und bei der Istrien Trophy will sich der gelernten Tischler aus Marchtrenk den Traum vom Wechsel ins Ausland aber schnellstmöglich erfüllen.

"Je früher desto besser", bekräftigte Pöstlberger und versprach für den weiteren Rundfahrtverlauf weiter eine offensive Fahrweise, wie auf der 1. Etappe mit einer 170-km-Flucht in einer Ausreißergruppe gezeigt hatte.

Pokal oder Spital

Der Allrounder wurde in seiner Laufbahn, die er beim Team Gourmetfein Wels begonnen hat, aber auch schon von etlichen Sturzverletzungen gebremst.

Darunter waren Finger, Becken- und Schlüsselbeinbrüche. Heuer ist er von gröberen Stürzen glücklicherweise verschont geblieben.

"Getreu dem Motto 'Pokal oder Spital' hat es Luki in den letzten Jahren zu einem recht prallen Palmares und einer ebenso beachtlichen Krankenakte gebracht", meinte jüngst sein ehemaliger Betreuer Christian Pömer.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen