Haller kommt mit zwei Weltmeistern zur Ö-Tour

Aufmacherbild
 

Die Mannschaften der 67. Österreich Rundfahrt (UCI HC-Kategorie) sind fixiert.

Mit AG2R La Mondiale, BMC, Cannondale-Garmin, IAM, Tinkoff Saxo und Katusha sind sechs UCI World Tour-Teams vertreten.

Dazu kommen sieben Professional Continental-Mannschaften, alle sechs österreichischen Continental-Teams und die französische Equipe Marseille 13 KTM, die eine Wildcard erhielt.

Festspielcharakter

Bei der letzten Ö-Tour starteten 19 internationale Mannschaften, heuer sind es 20 zu je acht Profis. Das Starterfeld erhöht sich damit auf 160.

Insgesamt sind Mannschaften aus elf Nationen bei der am 4. Juli beginnenden Österreich Rundfahrt am Start. Alle Fahrer und Teams werden am Sonntag, den 5. Juli 2015, bei der Festspielbühne in Mörbisch vor dem Start zur 1. Etappe präsentiert.

"Nach dem Mannschaftszeitfahren am Samstag, den 4. Juli, fahren wir über 1453,8 Kilometer von Seefestspielen zu Seefestspielen - von Mörbisch nach Bregenz. Eines ist jetzt schon sicher: Diese Ö-Tour mit diesen Teams hat auch aus sportlichen Gesichtspunkten Festspielcharakter", sagt Neo-Tourdirektor Wolfgang Weiss.

Katusha mit Haller und zwei Weltmeistern

Als erstes Team hat die russische World Tour-Euqipe Katusha sein Enrolement an das Tour-OK geschickt.

Ganz zur Freude der heimischen Fans wird Marco Haller, der letztes Wochenende mit der Tour des Fjords sein erstes Etappenrennen gewann, teilnehmen. Der Kärntner ist auch der letzte heimische Etappensieger: Unvergessen sein Sprinttriumph im strömenden Regen 2014 auf der Wiener Ringstraße.

An seiner Seite hat Haller zwei der weltbesten Nachwuchsfahrer: Den amtierenden U23-Weltmeister auf der Straße Sven Erik Bystrom und Anton Vorobyev, den U23-Zeitfahrweltmeister von Falkenburg 2012. Ein starker Rundfahrter ist auch Sergey Lagutin, der Olympiafünfte von 2012, der 2011 bei der Vuelta Gesamt-15. wurde. Ebenso wie der Spanier Angel Vicioso, 2008 Gesamtsieger der Vuelta Asturias und Etappensieger beim Giro d'Italia.

Alle österreichischen Conti-Teams am Start

"Alle sechs österreichischen Continental-Teams sind fix dabei und müssen keine Qualifikation absolvieren. Wenn man sich die Ergebnisse unserer ÖRV-Profis in den letzten Wochen ansieht, haben wir richtige Rohdiamanten am Start. Gregor Mühlberer hat letztes Wochenende die Friedensfahrt gewonnen, Lukas Pöstlberger hat die Irland-Rundfahrt gewonnen, war bei der Trentino-Rundfahrt immer vorne dabei und hat weitere tolle Ergebnisse bei internationalen Rennen geholt. Nicht zu vergessen auf Felix Großschartner, den Gewinner des Auftaktrennens in Leonding, und viele mehr", schwärmt Weiss förmlich von den heimischen Rad-Assen.

"Von unseren Legionären sind Katusha mit Marco Haller und natürlich IAM von Ex-Stundenweltrekordhalter Matthias Brändle und dem wiedergenesenen Stefan Denifl vertreten", fügt der Tourdirektor hinzu.

Ex-Toursieger Harald Morscher neuer Teamkoordinator

Seit wenigen Wochen ist der Vorarlberger Harald Morscher, Staatsmeister, Bergmeister und Ö-Tour-Sieger von 1994, als neuer Verantwortlicher für alle Teamangelegenheiten im Dienst.

"Ich glaube, dass kein österreichischer Radsportler der letzten Generation die Rundfahrt so gut kennt wie ich. Ich war 16 Mal am Start und 15 Mal im Ziel. Danach was ich als Sportlicher Leiter und Teammanager von Vorarlberg 2010 und 2011 im Auto mit dabei", erklärt Morscher.

Nach seiner 12-jährigen Karriere als Berufsradfahrer wechselte er ins Teammanagement des Teams Vorarlberg, von dort wurde er als Generalmanager des Nachwuchsprojektes des World Tour-Teams Katusha verpflichtet.

"Plötzlich war ich Chef von 38 Rennfahrern und 25 Betreuern und habe die Arbeitsweisen großer Teams miterlebt. Natürlich habe ich sehr viele intensive Kontakte zu Teams und Persönlichkeiten aus unserem Sport, wie Miguel Indurain, geknüpft. Diese Kenntnisse helfen mir jetzt sicher für meine neue Tätigkeit bei der Österreich Rundfahrt", beschreibt Familienvater Morscher, der noch ergänzt: "Der Radsport liegt mir nicht nur am Herzen, er ist mein Leben. Und ich will helfen, unserem "Volkssport" den Stellenwert zu geben, den er verdient. Was unsere heimischen Cracks betrifft sind wir auf einem sehr guten Weg, wie die Erfolge der Junioren und U23-Fahrer sowie jungen Auslandsprofis zeigen. Das motiviert mich sehr und ich freue mich auf die Aufgaben mit dem neuen, jungen OK-Team der Rundfahrt."

Die Teams für die 67. Österreich-Rundfahrt:

UCI World Tour-Teams
AG2R La Mondiale (FRA)
BMC Racing Team (USA)
Team Cannondale Racing (USA)
IAM Cycling (SUI)
Team Katusha (RUS)
Tinkoff Saxo (RUS)
 
UCI Professional Continental-Teams
Bardiani CSF (ITA)
CCC Sprandi Polkovice (POL)
Cofidis, Solutions Credits (FRA)
Cult Energy Pro Cycling (DEN)
MTN Qhubeka (RSA)
Roompot Oranje Peloton (NED)
Wanty Groupe Gobert (BEL)
 
UCI Continental-Teams
AMPLATZ BMC Racing (AUT)
HRINKOW ADVARICS CYCLEANGTEAM (AUT)
Team FELBERMAYR SIMPLON Wels (AUT)
Team Marseille 13 KTM (FRA)
Team VORARLBERG (AUT)
TIROL CYCLING Team (AUT)
WSA-GREENLIFE (AUT)

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen