Die Kompaktvorschau zur 66. Österreich-Rundfahrt

Aufmacherbild
 

Am Sonntag ist es soweit.

Um 11:05 Uhr rollt das Feld der Österreich-Rundfahrt vor dem Rathaus in Tulln los.

Über 1.216,5 Kilometer geht es durch Österreich, ehe am 13. Juli vor dem Wiener Burgtheater der Sieger 66. Ausgabe dieser Traditionsveranstaltung gekürt wird.

Titelverteidiger ist Riccardo Zoidl, der auch in diesem Jahr zum engsten Favoritenkreis zählt.

LAOLA1 wird wie gewohnt täglich LIVE von den einzelnen Etappen berichten und dich auf dem Laufenden halten.

Um dich optimal auf die Ö-Tour einzustellen, liefern wir dir in unserer Kompaktvorschau alle Infos, die du vor dem Auftakt brauchst.

 

Die Topfavoriten

Aus heimischer Sicht ist das ganz klar Riccardo Zoidl (Trek). Der Oberösterreicher hat mit seinem Heimsieg im vergangenen Jahr für eine kleine Rad-Euphorie gesorgt und geht mit dem Ziel, seinen Titel zu verteidigen, ins Rennen. Stark einzuschätzen ist zudem der Schwede Fredrik Kessiakoff (Astana), seines Zeichens Ö-Tour-Sieger des Jahres 2011. Hinter Dan Martin steht ein Fragezeichen, der Ire war beim Giro schwer gestürzt und bereitet sich auf die Vuelta vor. Aufpassen muss man auf Kevin Seeldraeyers (Wanty-Groupe Gobert), im Vorjahr starker Dritter der Gesamtwertung. Zudem schätzt beispielsweise Thomas Rohregger, Ö-Tour-Sieger von 2008, die Sky-Profis Joseph Dombrowski und Ian Boswell ("Die größten Klettertalente in den USA") hoch ein.

 

Die österreichischen Asse

Zoidl ist die unumstrittene Nummer eins in den Reihen der ÖRV-Vertreter. Doch auch dahinter tummeln sich zahlreiche interessante Fahrer, die ins Rampenlicht drängen. Patrick Konrad hat sein Erbe bei Gourmetfein Simplon angetreten, mit Gregor Mühlberger (Tirol Cycling Team) schickt sich ein weiteres großes Talent an, die Top-Teams auf sich aufmerksam zu machen. Bei den Sprints will Marco Haller aus der Equipe Katusha seinen ersten Sieg einfahren, auch Martin Weiss (Tirol Cycling Team) haben mehrere Experten auf ihrer Rechnung. Und dann wäre da noch Matthias Krizek, der auf die Unterstützung des Cannondale-Teams baut.

 

Stats & Facts

*) 152 Fahrer aus 24 Nationen stehen am Start, darunter 31 Österreicher.

*) Der älteste Teilnehmer ist der Deutsche Danilo Hondo (40 Jahre/Trek), das Küken heißt Florian Schipflinger (19/Tirol Cycling Team).

*) Die 19 Mannschaften setzen sich aus sechs WorldTour-, drei ProConti- und sechs (österreichischen) Continental-Teams zusammen.

*) Mit Riccardo Zoidl (2013), Fredrik Kessiakoff (2011) und Trek-Profi Stijn Devolder (2007) stehen drei ehemalige Sieger am Start. Ein vierter, Thomas Rohregger, ist als TV-Experte dabei.

*) Drei nationale Meister sind bei der Ö-Tour am Start. Neben Riccard Zoidl haben auch Kristof Vandewalle aus Belgien und der Brite Pete Kennaugh genannt und werden das jeweilige Meistertrikot auf ihren Schultern tragen.


Christoph Nister

Die Route

Mehr als 14.400 Höhenkilometer spulen die Teilnehmer der 66. Ö-Tour in den kommenden acht Tagen ab - ein Paradies für Kletterer, der blanke Horror für so manchen Sprinter. Erstmals fällt der Startschuss in Tulln und schon das Etappenfinale der Auftaktetappe mit Ziel in Sonntagberg hat es in sich. Bis zu 22 Prozent ist der Schlussanstieg steil, dort wird sich die Spreu vom Weizen trennen. Die traditionelle Bergankunft am Kitzbüheler Horn ist heuer ebenso Bestandteil wie die Premiere des Dobratsch. Dieser ist Teil der sechsten Etappe und prädestiniert für letzte Versuche der Berggemsen, Zeit rauszuholen. Am Tag danach fällt die Entscheidung im Kampf um Gelb, wenn in Podersdorf das obligatorische Einzelzeitfahren ausgetragen wird. Wie gewohnt führt die letzte Etappe vom Burgenland in die Bundeshauptstadt.

 

Die Topstars

Mit Thor Hushovd nimmt ein Ex-Weltmeister die Ö-Tour in Angriff. Der Norweger trug zweimal das Punktetrikot der Tour de France in Paris und gewann zehn Etappen. Am Ende dieser Saison beendet der 36-jährige BMC-Profi seine Karriere. Ivan Basso hat zwei Giro-Sieger auf seiner Vita stehen, beendete die Tour de France zweimal am Podest und holte sich zudem einen Etappensieg. Ebenfalls Teilnehmer der Rundfahrt ist Dan Martin. Die Palmares des 27-jährigen Garmin-Kapitäns zieren u.a. ein Tour-Etappensieg aus dem letzten Jahr sowie der Triumph bei Lüttich-Bastogne-Lüttich, einem von nur fünf Rad-Monumenten.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen