Haller im Pech: Kurbelbruch

Aufmacherbild
 

Für Marco Haller verläuft die dritte Etappe der Int. Österreich Rundfahrt sehr enttäuschend: Rund zwei Kilometer vor dem Ziel bricht dem Katusha-Profi die Kurbel seines Rads. "Ich habe bei 60 km/h ins Leere getreten, dabei wäre ich in einer perfekten Position gewesen", ist der Kärtner sehr enttäuscht. Nur mit Mühe kann der Sprint-Spezialist einen Sturz vermeiden. "Aber ich muss das abhaken und in Richtung der Etappe nach Poysdorf schauen", versucht Haller nach vorne zu blicken.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen