Für Osl ist der Weltcup nur Nebensache

Aufmacherbild
 

Die ehemalige Weltcup-Gesamtsiegerin Elisabeth Osl ordnet in der am Samstag in Südafrika beginnenden Mountainbike-Saison alles den Olympischen Spielen unter.

Die Formkurve der 26-jährigen Tirolerin soll deshalb erst im August ihren Höhepunkt erreichen.

Weil andere Cross-Country-Fahrerinnen noch um die Olympiaqualifikation kämpfen und deshalb bereits in Hochform antreten werden, seien Prognosen für den Saisonauftakt schwierig, erklärte Osl vor dem Auftakt in Pietermaritzburg.

Viele Fragezeichen

"Die Erwartungen für den Auftakt einer Olympiasaison sind immer schwer einzugrenzen. Es gibt noch einige Nationen, deren Fahrerinnen sich noch für die Spiele in London qualifizieren müssen und deren Interesse es deshalb sein wird, schon möglichst früh in Topform zu sein", erklärte die Kirchbergerin, die in Südafrika vor drei Jahren ihren ersten Weltcupsieg gefeiert hatte.

Dann gibt es jene Athletinnen, die wie ich bereits qualifiziert sind und deshalb den Formaufbau hinauszögern, um möglichst erst zu den Spielen am Höhepunkt der Formkurve angelangt zu sein."

Karten aufdecken

Nach intensiver Vorbereitung mit abschließendem Trainingslager auf Zypern sei ihre Vorfreude auf den ersten Härtetest riesig, betonte die Olympia-Elfte von Peking.

"Ich freue mich, dass es endlich los geht. Es ist jedenfalls immer spannend zu sehen, wo man nach der Winterpause steht und wie sich die Arbeit an sich und seinem Material auswirkt."

Umstellungen im Training

Die vergangene Saison mit Platz 15 in der Weltcupgesamtwertung ohne einen Podestplatz und WM-Rang 18 verlief für Osl gar nicht nach Wunsch.

Deshalb hat sie in der Vorbereitung einiges umgestellt. Häufigere Intensiv-Trainingseinheiten und auch technische Veränderungen, wie eine veränderte Sitzposition, sollen sie wieder zurück in die Erfolgsspur bringen.

Kampf um Tickets

Bei den Herren gibt es mit Karl Markt, Uwe Hochenwarter, Alban Lakata und anderen mehrere Anwärter auf die voraussichtlich zwei Olympiatickets. Christoph Soukup kann wegen eines Kahnbeinbruchs nicht in Südafrika an den Start gehen.

Nach den Sommerspielen in London steht für die Österreicher mit der Heim-WM Anfang September in Saalfelden/Leogang noch einen weiterer großer Höhepunkt auf dem Programm.

Four Cross gestrichen

Der Weltcup wartet mit mehreren Neuerungen auf. Die Disziplin Four Cross ist komplett aus dem Kalender gestrichen worden.

Dafür gibt es mit Cross Country Eliminator (4 Fahrer auf einer 1-km-Runde gegeneinander) neben der Olympiadisziplin Cross Country und Downhill einen neuen Bewerb.

Auch der Weltcup-Medienpartner Red Bull Media House ist neu. Das österreichische Unternehmen bietet unter anderem Internet-Livestreams und TV-Zusammenschnitte aller Saisonbewerbe an.

Olympia: 11./12. August: London CC
WM: 31. August - 9. September: Leogang/Saalfelden CC, CE, DH, FC, T

CC=Cross Country
CE=Cross Country Eliminator
DH=Downhill
FC=Four Cross
T=Trials

Datum

Ort

Bewerbe

      1. März

Pietermaritzburg (RSA)

CC, DH

      1. April

Houffalize (BEL)

CC, CE

      1. Mai

Nove Mesto (CZE)

CC, CE

      1. Mai

La Bresse (FRA)

CC, CE

      1. Juni

Val di Sole (ITA)

DH

      1. Juni

Fort William (GBR)

DH

      1. Juni

Mont-Sainte-Anne (CAN)

CC, DH

  1. Juni - 1. Juli

Windham (USA)

CC, DH

      1. Juli

Val d\'Isere (FRA)

CC, DH

      1. September

Hafjell (NOR)

DH

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen