Aufmacherbild

Gigon eroberte siebente WM-Goldmedaille

Michaela Gigon hat am Donnerstag ihre siebente Goldmedaille bei Weltmeisterschaften in der Mountainbike-Orientierung geholt.

Die Niederösterreicherin siegte bei den Titelkämpfen im italienischen Pozzolo di Villaga über die Mitteldistanz.

Gigon war als Titelverteidigerin gestartet und wurde ihrer Favoritenrolle schlussendlich gerecht. Die 34-Jährige distanzierte die Polin Anna Kaminska um 15 Sekunden, die Dänin Rikke Kornvig hatte bereits über eine Minute Rückstand auf die alte und neue Weltmeisterin. Gigon hält nun bei fünf WM-Titeln über ihre Lieblingsdistanz, dazu kommt je einer auf der Langstrecke und in der Staffel.

Bronze für Breitschädel

Bei den Herren schaffte Tobias Breitschädel ebenfalls den Sprung auf das Podest und sicherte sich in einer wahren Hitzeschlacht Bronze.

Für Breitschädel war die Medaille in Italien eine Premiere auf WM-Ebene. 2008 hatte der Salzburger mit EM-Gold auf der Sprintdistanz bereits aufgezeigt.

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»