Gehirntumor bei Astana-Profi

Aufmacherbild
 

Eine schwere Erkrankung zwingt den italienischen Radprofi Francesco Masciarelli zu einer Karrierepause. Der 26-Jährige löste seinen Kontrakt mit dem kasachischen Astana-Rennstall auf, weil bei einer Untersuchung ein gutartiger Gehirntumor diagnostiziert wurde. "Wenn ich mich physisch belaste, wird mein Körper in einen zu großen Stresszustand versetzt", begründet Masciarelli seinen Rückzug. Wie der Tumor behandelt wird, ist ebenso unklar wie die sportliche Zukunft des Italieners.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen