Aufmacherbild

Gilbert: Wiedervereinigung mit Cadel Evans

Der amerikanisch-schweizerische Rennstall BMC Racing rüstet für die kommende Saison weiter kräftig auf.

Nach dem norwegischen Weltmeister Thor Hushovd wechselt nun mit Philippe Gilbert der zweite hochkarätige Fahrer zum Team von Tour-Sieger Cadel Evans.

Der Belgier, der als derzeit bester Klassikfahrer der Welt gilt, kommt vom belgischen ProTour-Team Omega Pharma-Lotto.

Führungsrolle bei Klassikern

Mit 16 Saisonsiegen ist der 29-Jährige zudem der aktuell erfolgreichste Profi im Peloton.

Bei BMC, das vom Zürcher Unternehmer Andy Rihs finanziert wird, unterschreibt Gilbert einen Dreijahres-Vertrag und und soll die Führungsrolle im Klassik-Team der Equipe übernehmen.

Das bestätigt BMCs General Manager Jim Ochowitz: "Bei den Klassikern wird er die Rolle des Kapitäns übernehmen. Aber auch bei anderen Rennen."

Helferrolle bei Rundfahrten

Aber auch in den Rundfahrts-Planungen des Rennstalls wird der Belgier eine gewichtige Rolle spielen.

"Seine Kraft und Zuverlässigkeit werden entscheidend sein, wenn es für Cadel Evans im kommenden Jahr um die Titelverteidigung bei der Tour de France geht.", so der Amerikaner weiter.

"Mentor für Junge"

Zudem soll der 29-Jährige die Jungen im Team an die Weltspitze heranführen.

"Er kann seine grosse Erfahrung als Mentor an die Jungen weitergeben. Davon profitieren zum Beispiel Taylor Phinney oder Greg Van Avermaet, die ihre Fähigkeiten bei den Klassikern weiter entwickeln wollen.", erklärt Ochowitz.

Gilbert freut sich über die neue Aufgabe: "BMC hat von Beginn an Interesse an mir gezeigt. Außerdem kenne ich die Mannschaft sehr gut. Sie ist gut organisiert, sehr professionell und es herrscht ein tolles Klima im Team."

"Heimetappe" als Ziel

Die Ziele des belgischen Straßen- und Zeitfahrmeisters bleiben trotz Wechsels aber nahezu unverändert. "Der Fokus liegt auf den Klassikern und dann auf der Tour."

Die "große Schleife" bietet für den 29-Jährigen im kommenden Jahr eine besonders attraktive Streckenführung.

"Die Tour wird in Lüttich beginnen und ich wohne ganz in der Nähe. Darum werde ich es mit einem Etappensieg versuchen und dann Cadel helfen, die Tour erneut zu gewinnen."

Freude bei Evans

Der angesprochene Australier, der 2009 gemeinsam mit Gilbert bei Silence-Lotto fuhr, freut sich über die Wiedervereinigung mit seinem künftigen Teamkolllegen.

"Wir waren immer Freunde, nun sind wir wieder Mannschaftskollegen. Das ist fantastisch."

Die Unterstützung die er vom Belgier bei der Tour erhalten wird, möchte er bei den Klassikern zurückgeben.

"Ich denke, dass ich in der Ardennenwoche ein Domestike sein werd. Aber ich freue mich darauf, es wird mir Freude bereiten."

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»