Cavendish wohl zu Sky, Eisel kommt mit

Aufmacherbild

Sieben Etappensiege beim Giro d’Italia, drei bei der Vuelta a Espana und nicht weniger als 20 bei der Tour de France sowie der Gewinn des Punktetrikots im Rahmen der „grande boucle“ sind ein gewichtiges Pfund bei Vertragsverhandlungen.

Seit 25. September kann Mark Cavendish ein Regenbogentrikot obendrauf legen. Der „fastest man on two wheels“ ist auf Teamsuche und daher auf dem Fahrermarkt heiß begehrt.

QuickStep wurde ins Spiel gebracht

Wochenlang galt die Equipe Sky als Favorit im Kampf um den Super-Sprinter, dann tauchten in belgischen Medien Gerüchte auf, wonach sich QuickStep, das 2012 unter dem Namen Omega Pharma-QuickStep an den Start gehen wird, ebenfalls an den Verhandlungstisch setzen und möglicherweise ein Trumpf-Ass im Ärmel haben würde.

Mittlerweile überschlagen sich jedoch die Ereignisse, offenbar sitzt Sky doch am längeren Hebel. Aus Teamkreisen wurde bekannt, dass Cavendish sich mit den Offiziellen bereits einigen konnte und diesen eine mündliche Zusage gab.

Management will Geld herausschlagen

Die Abwicklung des Transfers gestaltet sich allerdings schwieriger als erwartet. „Es ist ziemlich kompliziert“, gesteht Team-Manager Dave Brailsford gegenüber „De Telegraaf“. Der Zeitung zufolge habe Cavendish Anfang September einen Vertrag mit der „Wasserman Media Group“ abgeschlossen.

Diese will sich den Gewinn des Weltmeister-Titels finanziell versüßen. „Das neue Management versucht, sich das Regenbogen-Trikot gewinnbringend zunutze zu machen.“

Nichtsdestotrotz hofft Brailsford weiter drauf, Cavendish von einem Engagement endgültig überzeugen zu können. Schließlich sei es „bitter“, sollte der Brite im nächsten Jahr bei den Olympischen Spielen in London bei einem ausländischen Rennstall unter Vertrag stehen.

Eisel mit Cavendish zu Sky?!

Neben den monetären Aspekten gibt es auch Schwierigkeiten in puncto Ausrüstung. Sky wird von Adidas gesponsert, während „Cav“ einen Vertrag mit Nike besitzt. Zudem präferiert der exzentrische 26-Jährige von der Isle of Man Specialized-Räder, die auch sein aktueller Arbeitgeber, das Team HTC-Highroad, zur Verfügung stellt. Sky hingegen setzt auf Pinarello-Velos.

Trotz aller Hürden, die zu überwinden sind, ist für einen Nebendarsteller in der „Causa Cavendish“ der Sky-Deal durch. QuickSteps Teamchef Patrick Lefevere erklärte gegenüber „Het Nieuwsblad“, mit Bernhard Eisel, einem engen Vertrauten und Teamkollegen Cavendish‘, verhandelt zu haben.

„Er sagte mir geradeheraus: ‚Sorry, aber Mark muss aus diversen Gründen zu Sky wechseln! ‘“. Wichtiger Zusatz aus österreichischer Sicht: „Und ich komme mit ihm.“ Für Lefevere ist Cavendish somit „nicht länger auf dem Markt.“

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen