Entwarnung nach Pozzovivo-Sturz

Aufmacherbild
 

Bei seinem schweren Sturz auf der 3. Etappe des Giro d'Italia hat Domenico Pozzovivo (ALM) ein schweres Schädel-Hirntrauma sowie eine tiefe Schnittwunde über dem rechten Auge erlitten. Der Italiener ist bei Bewusstsein und kann eigenständig atmen, sich aber nicht an den Sturz erinnern. Knochenbrüche habe er keine und auch Hirnschäden konnten in einer Untersuchung ausgeschlossen werden. Pozzovivo kam auf einer Abfahrt zu Sturz, hatte viel Blut verloren und regungslos auf dem Asphalt gelegen.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen