Kein "Motor-Doping" beim Giro

Aufmacherbild
 

Eine Kontrolle auf versteckte Hilfsmotoren nach der 18. Etappe des Giro d'Italia bringt keine Ergebnisse. Fünf Räder, darunter jenes von Leader Alberto Contador, werden untersucht. "Die Sättel wurden demontiert und die Pedale abgebaut, um ins Innere der Lager zu blicken", erklärt der Weltverband UCI. Bereits zum Giro-Auftakt fand eine diesbezügliche Kontrolle statt. Seit längerem wird im Radsport-Zirkus darüber spekuliert, dass mit Mini-Elektromotoren Manipulation stattfinden könnte.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen