Pozzovivo ist sauer auf Quintana

Aufmacherbild
 

Domenico Pozzovivo ist nicht gut auf Nairo Quintana zu sprechen. Der Ag2r-Profi attackierte am Schlussanstieg der 14. Giro-Etappe, lediglich der Kolumbianer in Diensten Movistars konnte folgen. Tempoarbeit leistete aber nur Pozzovivo. "Er sagte, er wäre am Limit. Das war er aber nicht, nachdem er mich stehen ließ, als er die Ziellinie sah", erklärt der Italiener angesäuert. Zuversichtlich stimme ihn, "dass ich der Stärkste am Berg bin". Am Sonntag will er erneut angreifen.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen