Neuschnee sorgt für Giro-Chaos

Aufmacherbild
 

Die Organisatoren des 96. Giro d'Italia werden aufgrund von Schlechtwetter zu einer Änderung der 14. Etappe gezwungen. Schneefall macht eine Befahrung des Anstieges nach Sestriere unmöglich, weshalb er kurzerhand aus der Wertung genommen wird. Aufgrund von Umleitungen wird das Teilstück von 168 auf 181 Kilometer verlängert. Auch für Sonntag stehen die Prognosen nicht günstig. Der Col du Galibier, der den Schlussanstieg der 15. Etappe bildet, ist derzeit nicht befahrbar.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen