Georges will Unschuld beweisen

Aufmacherbild
 

Unachtsamkeit im Umgang mit einem Medikament soll der Grund für die positive Dopingprobe des französischen Radprofi Sylvain Georges (AG2R) beim Giro d'Italia sein. "Ich habe Ginkor Fort genommen, das es rezeptfrei zu kaufen gibt. Wie es scheint, beinhaltet es eine sehr kleine Menge Heptaminol. Ich habe die Packungsbeilage nicht gelesen und keine Rücksprache mit dem Teamarzt gehalten. Das war dumm", so der 29-Jährige. Er betont, niemals betrogen zu haben und dies auch beweisen zu wollen.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen