Cavendish schenkt Sieg her

Aufmacherbild
 

Guardini schnappt Cavendish den Sieg weg

Aufmacherbild
 

Andrea Guardini hat am Donnerstag im Zielsprint der 18. Etappe des Giro d'Italia den Weltmeister Mark Cavendish übertrumpft.

Der Italiener vom Team Farnese Vini setzte sich im Massenspurt des 149-km-Abschnitts von San Vito di Cadore nach Vedelago bei Treviso deutlich vor dem englischen Star durch und verhinderte dessen vierten Tagessieg.

In der Gesamtwertung blieb vor den zwei großen Alpenetappen alles beim alten.

Guardini auf den letzten Metern stärker

Cavendish schien von zwei Teamkollegen, u.a. von Bernhard Eisel, im Finish gut in Position gebracht, doch Guardini brachte auf den letzten Metern mehr Kraft auf die Pedale und jubelte über seinen Premierenerfolg in der Heimat-Rundfahrt.

Der Führende der Punktewertung aus dem Team Sky war hingegen nach dem verpassten Erfolg enttäuscht.

Zwei Bergetappen warten

Die Anwärter auf den Gesamtsieg hatten einen ruhigen Tag, bevor am Freitag und Samstag die Bergetappen auf die Alpe di Pampeago bzw. auf das Stilfer Joch warten.

Der Spanier Joaquim Rodriguez führt weiter 30 Sekunden vor dem Kanadier Ryder Hesjedal, 1:22 Minuten vor dem zweifachen Giro-Sieger Ivan Basso (Italien) und 1:36 vor dem Vorjahrs-Gewinner Michele Scarponi.

Der 95. Giro wird am Sonntag mit einem Einzelzeitfahren in Mailand abgeschlossen.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen