Rodriguez erobert das "Maglia Rosa" zurück

Aufmacherbild
 

Schon wieder wechselt die Führung beim Giro d'Italia.

Auf der 15. Etappen erobert der Spanier Joaquim Rodriguez den Lead, den Ryder Hesjedal (Garmin) innehatte, zurück.

Der Spanier setzt sich auf dem Schlussanstieg nach Lecco von den übrigen Favoriten ab und wird Etappenzweiter.

Tagessieger wird Matteo Rabottini (Farnese Vini), der damit den größten Erfolg seiner Karriere feiert.

Rodriguez verzichtet auf Sprint

Der Italiener profitiert dabei von Rodriguez' gönnerhaftem Verhalten.

Der Katusha-Kapitän schließt 400 Meter vor dem Ziel zum Ausreißer auf, verzichtet aber darauf, ernsthaft um den Etappenerfolg zu sprinten.

Gesamt liegt Rodriguez 30 Sekunden vor Hesjedal, der auf dem Weg nach Lecco 39 Sekunden einbüßt. Ivan Basso (Liquigas) hat als Drittplatzierter 1:22 Minuten Rückstand.

Schleck verlässt die Rundfahrt

Das ÖRV-Quintett landet erwartungsgemäß nicht ganz vorne. Bester Österreicher wird Stefan Denifl (Vacansoleil), der als 64. die Ziellinie überquert.

Indes verlassen weitere Profis die Italien-Rundfahrt. Fränk Schleck (Radioshack) gibt aufgrund von Schulterproblemen, die ihm als Nachwirkung eines Sturzes geblieben sind aus.

Auch Graeme Brown (Rabobank), Jeremy Hunt (Sky) und Giovanni Visconti (Movistar) sind nicht mehr dabei.

Zweiter Ruhetag steht bevor

Am Montag folgt der zweite Ruhetag, ehe der Giro in die entscheidende Phase startet.

Die beiden schwersten Etappen mit insgesamt mehr als 9.000 Höhenmetern stehen am Freitag und Samstag auf dem Programm.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen