Hesjedal erobert das Maglia Ro

Aufmacherbild
 

Ryder Hesjedal (Garmin) hat am Samstag auf der ersten Alpenetappe des diesjährigen Giro d'Italie das Rosa Trikot des Gesamtführenden übernommen.

Der Kanadier kam nach 206 km von Cherasco nach Cervinia nach einer Attacke als Vierter ins Ziel und übernahm mit neun Sekunden Vorsprung auf den bisherigen Spitzenreiter Joaquim Rodriguez (Katusha) die Führung.

Der Spanier kam im ersten Verfolgerfeld mit 46 Sekunden Rückstand ins Ziel. Den Etappensieg holte sich Andrey Amador, der sich als erster Sportler aus Costa Rica in die Giro-Siegerliste eintrug. Das Team Liquigas um Mitfavorit Ivan Basso machte lange das Tempo, im Schluss gingen den Italienern jedoch die Körner aus.

Barta fehlen nur wenige Meter

Amador setzte sich am 28 Kilometer langen Schlussanstieg hinauf nach Cervinia vor seinen letzten Fluchtgefährten, dem zeitgleichen Tschechen Jan Barta (NetApp), der lange Zeit in Führung laf und dem Italiener Alessandro de Marchi (+ 0:02) auf den letzten Metern durch.

Als bester Österreicher belegte Thomas Rohregger (RadioShack) mit 3:29 Minuten Rückstand Platz 41, Stefan Denifl kam mit 11:08 Minuten Rückstand (Platz 70) ins Ziel. Daniel Schorn, Matthias Brändle und Bernhard Eisel hatten jeweils 32:04 Rückstand.

Einige Sprinter (u.a.: Matthew Goss und Mark Renshaw) steigen noch vor der ersten schweren Bergetappe aus.

Vor dem Start in Cherasco hatten die verbliebenen 181 Profis der Opfer von Brindisi gedacht, wo am Samstag ein Bombenanschlag vor einer Modeschule mindestens eine Schülerin in den Tod gerissen hatte. Insgesamt neun Menschen waren bei dem Anschlag verletzt worden.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen