Nibali zieht Intxausti das "Maglia Rosa" wieder aus

Aufmacherbild
 

Acht Etappen, fünf verschiedene Träger des "Maglia Rosa" - der 96. Giro d'Italia bleibt abwechslungsreich.

Nach Mark Cavendish, Salvatore Puccio, Luca Paolini und Beñat Intxausti ist es nun Vincenzo Nibali, dem die Ehre zuteil wird, das Leader-Trikot überzustreifen.

Nibali löst Intxausti ab

Dem Teamkapitän von Astana reicht auf dem achten Teilstück, dem 54,8 Kilometer langen Einzelzeitfahren von Gabicce Mare nach Saltara, ein vierter Rang, um den Spanier Intxausti an der Spitze abzulösen.

Nibali übernimmt den Platz an der Sonne mit 29 Sekunden Vorsprung auf Cadel Evans sowie 1:15 Minuten auf Robert Gesink.

Wiggins schlägt zurück

Nachdem Bradley Wiggins am Freitag nach einem Sturz viel Zeit verlor und aus den Top 20 der Gesamtwertung fiel, schlug er in seiner Paradedisziplin, in der er im Vorjahr Olympia-Gold gewann, zurück.

Der Sky-Leader kam zwar erneut zu Fall und musste das Rad wechseln, ließ aber sämtliche Favoriten auf den Gesamtsieg hinter sich und verbesserte sich auf den vierten Rang. Sein Rückstand auf Nibali beläuft sich auf 1:16 Minuten.

Dowsett überrascht

Für den Tagessieg reicht es allerdings knapp nicht. Wiggins muss sich seinem Landsmann Alex Dowsett, der für die spanische Equipe Movistar in die Pedale tritt, um zehn Sekunden geschlagen geben.

Für den 24-Jährigen ist es der erste Tagessieg bei einer der großen Landesrundfahrten (Giro, Tour, Vuelta).

Am Sonntag folgt ein 170 Kilometer langes Teilstück, das das Peloton von Sansepolcro nach Firenze führt. Danach können die Teilnehmer erstmals durchatmen, steht doch am Montag der erste Ruhetag auf dem Programm.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen