Nibali bleibt unangefochten in Rosa

Aufmacherbild
 

Der Spanier Benat Intxausti hat seinen ersten Etappen-Sieg beim Giro d'Italia gefeiert.

Der Rad-Profi vom Team Movistar setzte sich am Dienstag im Schlussspurt einer dreiköpfigen Führungsgruppe auf dem 16. Teilstück gegen den Esten Tanel Kangert und Przemyslaw Niemiec aus Polen durch.

Top-Ten-Platz als Ziel

Intxausti, der auf der diesjährigen Italien-Rundfahrt zwischenzeitlich das Rosa Trikot des Gesamtführenden getragen hatte, benötigte für die 238 Kilometer vom französischen Valloire nach Ivrea in Italien 5:52 Stunden.

"Ich bin hoch zufrieden. Mein Team erlebt eine tolle Phase", sagte er. "Ich hoffe, ich kann mich so gut bis zum Schluss im Gesamtklassement halten."

Dort liegt der 27-Jährige nun auf Rang neun. Seine Führung im Klassement verteidigte der Italiener Vincenzo Nibali erfolgreich und steuert nun seinem ersten Gesamtsieg beim größten Radrennen in seiner Heimat entgegen.

Der Mann im Rosa Trikot liegt 1:26 Minuten vor dem Australier Cadel Evans. Der Kolumbianer Rigoberto Uran weist als Drittplatzierter 2:46 Minuten Rückstand auf Nibali auf.

Positive B-Probe von Georges

Nibali attackierte kurz nach der letzten Bergwertung 13 Kilometer vor dem Ziel die Führungsgruppe. Allerdings war er zu diesem Zeitpunkt auf sich allein gestellt.

Aus dem Kreis der Gesamtfavoriten büßte der bisher viertplatziert gewesene Italiener Mauro Santambrogio 2:23 Minuten ein und fiel hinter Michele Scarponi (+3:53 Minuten) und Niemiec (+4:12) auf Rang sechs zurück.

Beim französische Radprofi Sylvain Georges vom Team AG2R hat die B-Probe den positiven Dopingtest von der 7. Giro-Etappe bestätigt. Gegen den Fahrer beginnt nun ein Verfahren. Am kommenden Sonntag endet die 96. Auflage des Giro d'Italia.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen