Eisel, die Legende

Aufmacherbild
 

Eisel mit Giro-Auftaktwoche von Team Sky zufrieden

Aufmacherbild
 

Der Giro d'Italia hat am Montag nach einer harten ersten Rennwoche mit hohem Tempo den ersten Ruhetag eingelegt.

Bernhard Eisel darf mit dem bisherigen Verlauf für seine Sky-Mannschaft zufrieden sein. Etappensieger Elia Viviani trägt das Rote Trikot des Punktebesten.

Richie Porte ist im Gesamtklassement als Dritter mit nur 22 Sekunden Rückstand auf Alberto Contador in Schlagdistanz.

Eisel, die Legende

Der australische Teamkapitän Porte lobte Routinier Eisel, den er sehr kurzfristig ins Aufgebot reklamiert hatte, in den höchsten Tönen. "Auf solchen Etappen lernt man die Arbeit von Burschen wie Bernhard Eisel schätzen. Geld kann Erfahrung nicht kaufen - Legende", twitterte Porte nach einem der langen Teilstücke.

Der angesprochene Edelhelfer freut sich über die Wertschätzung und zieht für seine Mannschaft eine positive Zwischenbilanz.

"Wir machen alle unseren Job und derzeit machen wir ihn sehr gut. Wir haben noch alle Mann an Bord, hatten erst zwei kleine Stürze, die zum Glück jeweils ohne Folgen blieben. Der Etappensieg von Elia war natürlich eine sehr emotionelle Sache, weil es sein erster Grand Tour-Etappensieg und noch dazu daheim war. Unser Kapitän Richie Porte hat jetzt auch in den Bergen gezeigt, dass er gut drauf ist. Der Giro ist noch lang und Rosa ist in Griffweite", meinte Eisel.

Enorm hohes Tempo

Das Tempo in der ersten von drei Wochen war enorm. Vor allem die Tinkoff-Saxo-Mannschaft von Contador und Astana mit dem Zweitplatzierten Fabio Aru kurbelten an der Spitze unermüdlich.

Aber auch Eisel und seine Teamkollegen arbeiteten in der Nachführarbeit und in der Vorbereitung der Sprints für Viviani viel. "Der Schnitt ist richtig hoch, das gesamte Fahrerfeld ist voll am Limit. Der erste Ruhetag kommt gerade zur richtigen Zeit. Weil das Aufstehen in der Früh ist aufgrund meiner Grundmüdigkeit echt hart."

Fortgesetzt wird die Italien-Rundfahrt am Dienstag mit einem flachen 200-km-Abschnitt von Civitanova Marche nach Forli.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen