Sturz bringt neuen Giro-Leader

Aufmacherbild
 

Massensturz! Aru erbt das Rosa-Trikot

Aufmacherbild
 

Ein Massensturz knapp außerhalb der 3-km-Marke vor dem Ziel hat am Freitag zu einem Führungswechsel im Giro d'Italia geführt.

Der Italiener Fabio Aru war Nutznießer des Zeitverlusts von Spitzenreiter Alberto Contador und schlüpfte nach dem 13. Abschnitt ins Rosa Trikot.

Gewinner der Flachetappe von Montecchio Maggiore nach Jesolo (147 km) war bei Regen der Italiener Sacha Modolo.

Contador büßt 36 Sekunden ein

Contador büßte 36 Sekunden ein und hat als neuer Zweiter nun 19 Sekunden Rückstand auf Aru, den Vorjahres-Dritten. Dritter ist der Spanier Mikel Landa (1:14).

Mitfavorit Richie Porte (AUS) verlor vor dem 59-km-Einzelzeitfahren am Samstag im Prosecco-Gebiet sogar noch mehr Zeit als Contador. Er erreichte das Ziel auf dem Rad eines Teamkollegen.

Sky-Teamkollege Bernhard Eisel (101.) musste Porte mit 2:08 Minuten Rückstand ins Ziel geleiten, der Australier rutschte in der Gesamtwertung an die 17. Stelle (+5:05) ab. Zudem fiel der Tscheche Leopold König vom 10. auf den 15. Rang zurück (4:24).

Eisel mit privatem Grund zur Freude

Dafür gab's für Eisel, der seine Auslandskarriere als Junior ganz in der Nähe des Zielortes in San Dona di Piave begonnen hatte, privat Grund zur Freude. Seine Gattin und sein Töchterchen waren aus Klagenfurt nach Jesolo gekommen.

Der 24-jährige Kletterspezialist Aru übernahm erstmals die Führung im Giro, Contador kann im Zeitfahren zurückschlagen.

Für Modolo ist es eine Premiere

Bei Stürzen innerhalb der 3-km-Marke werden die Betroffenen mit der gleichen Zeit wie der Tagessieger gewertet.

Modolo feierte seinen ersten Giro-Tagessieg, den dritten für das Lampre-Team bei der 98. Auflage. Vor drei Jahren hatte er bei der Österreich-Rundfahrt zwei Etappen (Lienz, Melk) gewonnen.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen