Evans nach erster Bergetappe im Rosa Trikot

Aufmacherbild
 

Die erste Bergetappe des Giro d'Italia am Samstag hat wie erwartet die Spreu vom Weizen getrennt.

Neuer Gesamtführender nach dem achten Teilstück von Foligno zur Bergankunft am Montecopiolo ist der ehemalige Tour-de-France-Sieger Cadel Evans.

Der bisherige Spitzenreiter, sein Landsmann Michael Matthews, hatte wenig überraschend schon auf dem Weg zur vorletzten Bergwertung den Anschluss verloren.

Zweiter Streich

Gewinner der 179 km langen Etappe mit zwei Bergwertungen der 1. Kategorie war der Italiener Diego Ulissi (Lampre).

Der 24-Jährige setzte sich knapp vor dem Kroaten Robert Kiserlovski (Trek) durch und feierte nach dem Erfolg auf dem fünften Abschnitt seinen bereits zweiten Sieg bei der 97. Italien-Radrundfahrt.

Der 37-jährige Evans kam acht Sekunden später als Fünfter ins Ziel auf 1.235 m Seehöhe. Im Gesamtklassement führt der BMC-Profi 57 Sekunden vor dem Kolumbianer Rigoberto Uran, der zeitgleich mit ihm angekommen war. Dritter mit 1:10 Minuten Rückstand ist der Pole Rafal Majka.

Viel Rückstand für Österreicher

Die österreichischen Giro-Debütanten Georg Preidler und Riccardo Zoidl fuhren beim ersten echten Härtetest im Rahmen des dreiwöchigen Rennens weit hinterher.

Preidler riss 7:20 Minuten Rückstand auf, Österreich-Rundfahrtgewinner Zoidl achteinhalb. Der italienische Hoffnungsträger Michele Scarponi verlor sogar fast zehn Minuten.

Auch der australische Überraschungsmann Matthews kam auf dem schwierigen Terrain nicht mehr mit, der Sprinter musste am Cippo di Carpegna erwartungsgemäß abreißen lassen. Der Berg war im Gedenken an den vor zehn Jahren verstorbenen Marco Pantani ins Programm genommen worden. Die enge, steile Straße hatte dem in Italien heldenhaft verehrten früheren Superstar als liebste Trainingsstrecke gedient.

Am Sonntag folgt beim Giro eine weitere Bergetappe. Am Montag gibt es den zweiten Ruhetag.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen