Aller guten Dinge sind drei

Aufmacherbild
 

Bouhanni zum Dritten - Evans verliert einen Helfer

Aufmacherbild
 

Der Franzose Nacer Bouhanni ist der dominierende Sprinter des 97. Giro d'Italia.

Nach dem krankheitsbedingten Ausstieg des zweifachen Etappensiegers Marcel Kittel feierte der 23-Jährige aus dem Team FdJ.fr am Dienstag auf dem 10. Abschnitt (Modena-Salsomaggiore Terme/173 km) schon seinen dritten Tagessieg.

In der Gesamtwertung führt weiter der Australier Cadel Evans 57 Sekunden vor Rigoberto Uran.

Zoidl machte Tempo

Bouhanni setzte sich im Finish wie schon auf der 7. Etappe vor dem Italiener Giacomo Nizzolo, einem Teamkollegen des Österreichers Riccardo Zoidl bei Trek, durch.

Zoidl laborierte am Ruhetag an einem Infekt, tags darauf fühlte er sich aber so gut, dass er rund 20 Kilometer vor dem Ziel dieses flachen Teilstücks auf der Jagd nach zwei Ausreißern an der Spitze des Feldes Tempo machte.

Der Steirer Georg Preidler (Giant) klassierte sich an der 14. Stelle.

Evans verliert Helfer

Wenige hundert Meter vor dem Ziel ereignete sich hinter der Spitze ein Massensturz. Evans und der Kolumbianer Uran waren nicht betroffen und klassierten sich daher sogar unter den Top 15.

Evans' BMC-Team wurde aber am Dienstag dennoch geschwächt, denn der Belgier Yannick Eijssen musste nach einem früheren Sturz aufgeben.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen