Hansen siegt, Wiggins verliert

Aufmacherbild
 

Wiggins und Nibali gingen im Regen zu Boden

Aufmacherbild
 

Die siebente Etappe des Giro d'Italia hat am Freitag einen Führungswechsel gebracht.

Der Baske Benat Intxausti aus dem Team Movistar übernahm das Rosa Trikot vom Italiener Luca Paolini, der auf den 177 Kilometern von San Salvo nach Pescara ebenso wie der britische Mitfavorit und Tour-de-France-Sieger Bradley Wiggins Zeit einbüßte.

Vorgezogenes Geburtstagsgeschenk

Der Australier Adam Hasen feierte einen Tag vor seinem 32. Geburtstag einen Solosieg, auch der Sizilianer Vincenzo Nibali durfte sich als neuer Gesamt-Zweiter (5 Sekunden zurück) wie ein Gewinner fühlen.

Zeitfahr-Olympiasieger Wiggins verlor auf der letzten von insgesamt vier Abfahrten nach Pescara nach einem Sturz auf regennasser Straße und anschließend extrem vorsichtiger Fahrt 1:24 Minuten auf die direkten Konkurrenten.

Wiggins muss beim Zeitfahren attackieren

Nibali musste ebenfalls zu Boden, schaffte aber noch den Sprung in die Verfolgergruppe hinter Hansen, zu der auch dessen Landsmann Cadel Evans (Gesamt-Sechster) gehörte.

Dem langen Einzelzeitfahren am Samstag über 54,8 Kilometer kommt damit große Bedeutung zu, Wiggins muss versuchen, den Rückstand von fast eineinhalb Minuten auf Nibali zu reduzieren.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen