Wurde Armstrong vorgewarnt?

Aufmacherbild

Der lebenslang gesperrte Lance Armstrong soll nach Angaben der französischen Anti-Doping-Agentur (AFDL) während seiner Karriere vor Dopingtests gewarnt worden sein. "Die Kontrolleure hatten Schwierigkeiten, unangekündigte Tests durchzuführen, ohne dass Lance Armstrong einen Vorsprung von 20 Minuten hatte", erklärte der wissenschaftliche Berater Michel Rieu in der Tageszeitung "Le Monde". Armstrong hatte laut Rieu somit die Möglichkeit, sein Blut zu verdünnen oder seinen Urin zu ersetzen.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen