UCI will Aufklärung von Astana

Aufmacherbild
 

Der Rad-Weltverband UCI fordert nach den Dopingfällen Valentin und Maxim Iglinskiy von deren Rennstall Astana Aufklärung. Man müsse die Vorkehrungen, die zur Verhinderung der Einnahme von leistungssteigernden Mittel der Fahrer dienen, erläutern. Die positiven EPO-Tests der Iglinskiys werden als "sehr ernste Angelegenheit" bezeichnet. "Ich bin mir sicher, dass dies etwas ist, das die Lizenzkommission berücksichtigen wird", deutet UCI-Chef Cookson die Möglichkeit eines Ausschlusses für 2015 an.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen